«Es fällt uns schwer, diese Worte zu schreiben. Nach mehr als zehn Jahren werden wir unsere Filiale in Seltisberg per Donnerstag, 29. März 2018, schliessen.» Diese Mitteilung der Bäckerei Ziegler im Seltisberger Gemeindeanzeiger vom Februar schreckte viele Einwohnerinnen und Einwohner auf.

Vorgestern Dienstag hat sich die Situation dann aber schlagartig geändert. Gemeindepräsident Bernhard Zollinger lässt die bz im Zuge ihrer Recherchen wissen, dass die Bäckerei Ziegler ihren Verkaufswagen am bestehenden Ort im Dorf bis Ende Juni weiterbetreiben wird.

Dorfbevölkerung machte Druck

Was hat zu diesem plötzlichen Umschwung geführt? Laut Reto Ziegler, Mitglied der Geschäftsleitung der Ziegler Brot AG mit Sitz in Liestal, sind nach der Ankündigung im Gemeindeanzeiger etliche Reaktionen von Stammkunden eingegangen. Primär ältere Leute hätten grosses Bedauern geäussert und sich auch bei der Gemeinde gemeldet. Dies bestätigt Zollinger. Das war der Auslöser, weshalb die Gemeinde die Bäckerei Ziegler kontaktierte. «Wir sind ja nicht unmenschlich und wollen die Bevölkerung nicht vor den Kopf stossen», meint Reto Ziegler. Sie hätten jedoch erwartet, dass die Gemeinde schon vor der Mitteilung an die Einwohnerschaft auf sie zugekommen wäre. Dies sei jetzt offenbar auf Druck der Dorfbevölkerung geschehen.

«Wir werden bereits nächste Woche zusammensitzen und nach einer Lösung suchen», verrät der Gemeindepräsident und ruft die Einwohnerinnen und Einwohner dazu auf, nun vermehrt die Bäckerei zu berücksichtigen, damit der Verkaufswagen auch über die abgelaufene Schonfrist hinaus bestehen bleiben kann. Möglich ist ein anderer Standort auf dem «Ärdbeerihübel», wie Seltisberg im Volksmund genannt wird. Der jetzige Platz im Dorf sei nicht ideal.

Als Alternative steht der Gemeindeparkplatz beim Friedhof zur Diskussion. «Wir haben neben dem Verkaufswagen Tische für Konsumationen. Dafür benötigen wir ein WC», erklärt Ziegler. Die Benützung des WC im Gemeindehaus kommt nicht infrage. Gemäss Ziegler würden die beiden Parteien an ihrem gemeinsamen Treffen alles nochmals erörtern. «Wir denken auch an eine Umfrage im Gemeindeanzeiger, um von der Bevölkerung Auskünfte über deren Bedürfnisse zu erhalten.» Dann werde sich zeigen, ob sie diese erfüllen könnten.

Als die Bäckerei Ziegler im April 2006 den «Ärdbeerihübel» entdeckte, gab es schon keinen Dorfladen mehr. Sie bietet seit bald zwölf Jahren an der Hauptstrasse Brot und Backwaren, Milchprodukte, Gemüse, Getränke, Teigwaren und weitere Lebensmittel für den Tagesbedarf an. «Der Umsatz stimmt leider nicht mehr, auch wird die Anzahl Kunden immer kleiner», begründet Reto Ziegler den beabsichtigten Rückzug aus Seltisberg.

Ein Fünftel weniger Umsatz

Für einen Laden oder einen Verkaufswagen sei dieses Dorf ein «relativ schwieriger» Standort, so Ziegler. Für einen Grosseinkauf liegen Liestal und Bubendorf nahe. «Dann holt man bei uns nur noch, was man vergessen hat.» Zieglers Kunden im Seltisberger Verkaufswagen, der von Montag bis Samstag stets am Vormittag geöffnet hat, sind vor allem ältere Leute, noch 25 bis 50 täglich. Zu den besten Zeiten wurden jeden Tag 40 bis 70 Personen bedient. Regelmässig nehmen Arbeiter ihr Znüni ein, jüngere Einwohnerinnen und Einwohner kommen eher nur am Samstag vorbei. Der Umsatz ist in den vergangenen Jahren um 20 Prozent gesunken. Die Bäckerei Ziegler gibt den Seltisbergern nochmals eine Chance, «aber die Zahlen müssen besser werden», fordert Reto Ziegler.

«Es würde etwas fehlen»

Sandra Niederhauser wohnt im Dorf und kauft regelmässig hier ein. «Es wäre sehr schade, wenn dieser Wagen verschwinden würde. Es würde etwas fehlen.» Wenn ich was bräuchte, müsste ich auf Nachbardörfer ausweichen. Dominik Hartmann, Inhaber eines Gartenbaugeschäfts, fährt oft fürs Znüni zu Ziegler nach Seltisberg. «So was unterstütze ich.» Der Lausner weist auch auf die soziale Funktion dieser Ecke hin: «Hier trifft man sich und ‹gspröchlet› miteinander.» Das Lädeli müsse hier oben in Seltisberg bleiben, ist für Hartmann klar.