Brandursache noch unklar

Grossbrand auf Laufner Industrieareal – Fischsterben wegen kontaminiertem Löschwasser

Brand in Laufen

Brand in Laufen

Am frühen Freitagmorgen, kurz nach 3 Uhr, brach auf einem Industrieareal in Laufen ein Feuer aus, das sich schnell zu einem Grossbrand entwickelte. Nun führt kontaminiertes Löschwasser im Wahlenbach zu einem Fischsterben.

Es brennt seit heute früh auf einem Industrieareal an der Wahlenstrasse in Laufen. Wie die Baselbieter Polizei mitteilt, ging um 3.18 Uhr bei der Einsatzzentrale die entsprechende Meldung ein. Als die Einsatzkräfte beim Areal ankamen, brannten bereits mehrere Gebäude lichterloh.

Einsturzgefahr und mehrere Explosionen

Laut Aussage der Polizei erwies sich die Brandbekämpfung als schwierig. Denn der Gebäudekomplex weist eine verschachtelte Struktur auf und wird vielfältig genutzt. Zudem konnten die Einsatzkräfte aufgrund erfolgter Einstürze oder Einsturzgefahr gewisse Teile der Gebäude nicht betreten.

Mehrere Leserreporter gaben gegenüber verschiedenen Medienportalen zudem an, dass um ungefähr 6 Uhr mehrere Explosionen hörbar gewesen seien.

Der Grossbrand verursacht einen starken, unangenehmen Geruch nach verbranntem Plastik. Das Gebiet soll grossräumig umfahren werden, bitten die Behörden über die Warnapp «Alert Swiss». Die Polizei bestätigt, dass der Verkehr umgeleitet wird.

Brand mittlerweile unter Kontrolle

Insgesamt standen 180 Personen im Einsatz, teilt die Polizei mit. Diese Zahl beinhaltet mehrere Feuerwehren aus Baselland, Basel-Stadt sowie dem Kanton Solothurn. Des Weiteren standen die Sanität, die Messgruppe und weitere Spezialeinheiten im Einsatz.

Mittlerweile ist der Brand laut dem Baselbieter Feuerwehrinspektor Werner Stampfli unter Kontrolle. Die Löscharbeiten sind aber nach wie vor im Gange. Auch die Polizei bestätigt, dass die Einsatzkräfte noch längere Zeit mit der Ereignisbewältigung beschäftigt sein werden.

Laufen (BL): Grossbrand wütet in Industriegebiet

Laufen (BL): Grossbrand wütet in Industriegebiet

Seit den frühen Morgenstunden kämpfen Einsatzkräfte geben ein Feuer in einem Industriegebiet. Über 100 Feuerwehrleute sind an den Löscharbeiten beteiligt.

Seit über sechs Stunden im Einsatz

In der Zwischenzeit stehen die Hilfskräfte seit mehr als sechs Stunden im Einsatz. «Es ist eine grössere Sache gewesen», sagt Werner Stampfli gegenüber dieser Zeitung. 

Die Brandursache ist bis anhin noch nicht restlos geklärt. Die Ermittlungsarbeiten wurden nach Aussage der Polizei aufgenommen.

Fischsterben im Wahlenbach

Wie mehrere Medien berichten, kam es am Nachmittag im Wahlenbach zu einem Fischsterben. Grund dafür sei kontaminiertes Löschwasser, das in den Bach geflossen ist. 

Polizeibilder vom Juli 

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1