Ziefen

Grüsel entsorgt seine halbe Wohnungseinrichtung im Wald

Wer hat wohl diese Gegenstände illegal entsorgt?zvg

Wer hat wohl diese Gegenstände illegal entsorgt?zvg

Irgendjemand hat sich eines Teils seiner Wohnungseinrichtung entledigt – und wählte den Weg des geringsten Widerstands.

Auf seiner Autofahrt von Seewen in Richtung Ziefen am Freitagmorgen traute ein bz-Leser seinen Augen nicht. Im oberen Teil des Holzenbergs entdeckte er neben der Kantonsstrasse illegal entsorgte Gegenstände einer Wohnungseinrichtung. «Diese Schweinerei», kommentiert der Leser die Aussage seines Fotos, das er uns zugestellt hat. Er rief die Kantonspolizei an, die danach die Gemeinde Ziefen kontaktierte, auf deren Gebiet die Objekte zurückgelassen worden waren. Der Gemeindearbeiter habe den Abfall noch am Freitag eingesammelt, sagt Gemeindeverwalter Lars Silfverberg. Ob Anzeige gegen unbekannt eingereicht werde, sei noch offen.

Die Baselbieter Polizei hat die Gegenstände nicht sichergestellt. «Sie sind vom Werkhofmitarbeiter fachgerecht entsorgt worden», erklärt Polizeisprecher Adrian Gaugler. Dass derzeit vermehrt Abfall, Grünmaterial oder andere Sachen verbotenerweise deponiert würden, verneint Gaugler und meint: «Es ist nicht so, dass wir jetzt gerade eine Serie hätten.» Ob derartige Delikte regelmässig angezeigt würden, kann der Polizeisprecher nicht sagen. Gaugler betont jedoch, dass es «sehr schwierig» sei, bei einmaligen Vorkommnissen die Täter zu ermitteln.

Ganz im Gegensatz zum letztjährigen Fall von Brislach. Im Sommer 2017 hatte ein 26-jähriger Schweizer im Oberbaselbiet und im Fricktal mehrfach illegal Bauschutt entsorgt, der aus Brislach stammte. In Sissach wurde gar ein Naturschutzweiher in Mitleidenschaft gezogen. «In diesem Fall konnten wir von einer Serie in grossem Mass reden. Wir machten Zeugenaufrufe, um der Täterschaft auf die Spur zu kommen, was uns schliesslich auch gelungen ist», blickt Gaugler zurück.

Meistgesehen

Artboard 1