Das Geheimnis ist gelüftet. Lidl zieht in das Binninger Dorenbach-Center ein, das berichtet die «Basler Zeitung». Somit bewahrheitet sich, was in Binningen seit längerer Zeit gemunkelt worden ist. «Wir können Ihnen bestätigen», schreibt die Schweizer Medienstelle des Discounters der bz, «dass wir in Binningen eine Filiale eröffnen werden.»

Damit enden die Spekulationen darüber, wer dem frisch sanierten Gebäudekomplex wieder Leben einhauchen soll. Jahrelang stand der dominante Bau vor den Toren Basels leer. 2006 zog die Migros aus, das löste eine Kettenreaktion aus: Viele weitere Geschäfte machten dicht.

In den Folgejahren passierte dann nicht mehr viel. Das Center an der Hauptstrasse, das den stadtseitigen Eingang zum Vorort markiert, war verriegelt, machte bald einen etwas verlotterten Eindruck.

Kaum wiederzuerkennen

Bis zum Herbst 2016. Damals begannen die Sanierungs- und Umbauarbeiten. Die Inhaberin, die Zürich Versicherungen, liess kaum mehr als die Grundstruktur stehen vom zwischen 1977 bis 79 erstellten Gebäude mit 70er-Jahre-Groove. Im Erdgeschoss wurde eine zusätzliche Etage eingezogen.

Auch äusserlich ist das Center kaum wiederzuerkennen: Die Plattform zwischen Sockel und Aufbau ist nicht mehr so stark begrünt wie zuvor. Die Fassade präsentiert sich neu zweifarbig, mit gräulichen und silberfarbenen Bändern, und die Balkone wurden versetzt. So kommt der Block mit seinen acht Geschossen nicht mehr so wuchtig daher, die Fassade hat nun einen eleganten Knick.

Wann die Lidl-Filiale eröffnet wird, das verrät das Unternehmen noch nicht. Man stehe noch in Verhandlungen, deshalb könne man hierzu noch keine Angaben machen. Es ist die fünfte Niederlassung des Hard-Discounters in der Nordwestschweiz, bisher gibt es je ein Lidl-Geschäft im Kleinbasel sowie in Pratteln, Zwingen und Böckten. 

Präsident hofft auf ein Café

Der Binninger Gemeindepräsident Mike Keller weiss schon vom neuen Ankermieter. «Es freut uns, dass es mit dem Dorenbach-Center endlich vorwärts geht. Wir hoffen, dass nun bald auch alle Läden im Erdgeschoss vermietet werden können.» Ein Wunsch von Keller wäre es, dass auch ein Café oder ein Restaurant eröffnet wird. «Das gab es im früheren Center schon und würde das Angebot abrunden.»

Die Gemeinde selber wird nicht zu den neuen Mietern gehören. Vor einem Jahr erkundigte sie sich bei der Inhaberin, der Zürich Versicherungen. «Wir haben die Fühler ausgestreckt, ob das vielleicht auch etwas für uns wäre», sagt Keller. «Doch bald zeigte sich, dass die Mieten für uns dann doch zu hoch sind.»

Noch viele Flächen sind zu haben

Wie ein Blick auf den Mieterspiegel der Webseite Zentrum Dorenbach zeigt, sind von den sechs Ladengeschäften im Erdgeschoss noch deren fünf zu haben. Auch die Büros und Praxen im 1. Stock sind gemäss Webseite weiterhin zur Vermietung ausgeschrieben. Keine weiteren Angaben gibt es auf der Webseite zu den 16 Wohnungen in den acht Geschossen im Aufbau. Sie sind zwischen 89 und 102 Quadratmeter gross.

Das Dorenbach-Center ist nicht die einzige Baustelle im Binninger Ortskern. Bis 2023 soll im Zentrum ein neues Schulgebäude mit Turnhalle und Sportplatz gebaut werden, gleich bei den beiden historischen Schulhäusern Pestalozzi und Margarethen. Der Architekturwettbewerb wurde kürzlich entschieden, noch muss der Einwohnerrat den Baukredit sprechen.