Tipps

Hier feiern Sie den 1. August am besten

höhenfeuer gehören im Baselbiet zur 1. August-Tradition. (Symbolbild)

höhenfeuer gehören im Baselbiet zur 1. August-Tradition. (Symbolbild)

Sie wissen noch nicht, wo Sie den Geburtstag der Schweiz feiern wollen? Wir haben uns in der Region umgeschaut und geben Ihnen Tipps für eine tolle Feier.

Für Politik-Fans

Erster Auftritt von Sabine Pegoraro.

Erster Auftritt von Sabine Pegoraro.

So hohen politischen Besuch wie 2015 darf das Baselbiet dieses Jahr nicht empfangen. Gleich zwei Bundesräte reisten im vergangenen Jahr zu uns. Politisch Interessierte kommen aber trotzdem in mehreren Gemeinden auf ihre Kosten.

Der Baselbieter Ständerat Claude Janiak hält auf dem Gemeindeplatz von Muttenz nach 20.30 Uhr eine Festrede, während die Nationalrätinnen Daniela Schneeberger und Sandra Sollberger nach Allschwil und Liestal eingeladen wurden.

Auch die Baselbieter Regierungsräte sind am 31. Juli sowie am 1. August im Kanton unterwegs. Finanzdirektor Anton Lauber wurde gleich doppelt gebucht: Am Bundesfeiertag ist er morgens in Schönenbuch zu Gast, abends steht er dann in Reinach auf der Bühne. Die anderen Regierungsräte sind am 1. August ebenfalls unterwegs: Sabine Pegoraro tritt in Liestal auf der Sichtern erstmals nach ihrer krankheitsbedingten Absenz auf, Isaac Reber am 1.-August-Brunch in Duggingen, Thomas Weber in Sissach auf der Sissacherfluh, Monica Gschwind abends auf dem Mühleplatz in Aesch.

Die Solothurner Regierung ist in diesem Jahr im Schwarzbubenland stark präsent: In Nunningen ist Regierungsrätin Esther Gassler zu Besuch, in Rodersdorf kommt der Vize-Landammann Remo Ankli, Landammann Roland Fürst ist zu Gast in Meltingen/Zullwil und Regierungsrat Peter Gomm beehrt die Gemeinde Grindel.

Für die Kleinen

Lampions gehören zur Tradition.

Lampions gehören zur Tradition.

1.- August-Weggen, Chlöpfer, Lampions und Hüpfburgen: An den Bundesfeiern kommen auch die Kinder zum Zug. Die meisten Gemeinden organisieren Aktivitäten für die kleinen Gäste. Und spendieren oft auch noch die Wurst und das Getränk.

Besonders kinderfreundlich ist in diesem Jahr die Gemeinde Bottmingen: Ein riesiges Trampolin, ein Ballonwettflug und ein Lampionumzug werden den Kleinen am 1. August geboten.

In Birsfelden laden die Wasserfahrer am Nachmittag des 1. Augusts zu einer kostenlosen Fahrt im Langschiff ein. In der Abenddämmerung findet dann der traditionelle Umzug statt: Die Kinder marschieren mit ihren Fackeln und Lampions über die Kraftwerkinsel bis zum grossen Paletthaufen, den sie dann anzünden. Auf dem Sportplatz Chöpfli in Hofstetten sind die Kleinen ebenfalls schon am Nachmittag beschäftigt: Eine Hüpfburg lädt zum Rumtoben ein. Wer sich aber eher sportlich betätigen möchte, sollte die 1.- August-Feier in Therwil besuchen: Dort findet nachmittags ein «Chirsistei-Spuck-Wettbewerb» inklusive Preisverleihung statt. Zusätzlich ist ein Stand der Robi-Spiel-Aktionen vor Ort.

Eher kurios geht Känerkinden mit seinen kleinen Gästen um: Jeder, der jünger als 16 Jahre ist, erhält am 1. August nicht etwa einen Chlöpfer oder einen Weggen, sondern ganz einfach einen Fünfliber in die Hand gedrückt.

Für Feuer-Begeisterte

Magisch: Höhenfeuer im Oberbaselbiet

Magisch: Höhenfeuer im Oberbaselbiet

Feuerwerke, Höhenfeuer und grosse 1.-August-Feuer gehören zur Bundesfeier dazu. Während man in Basel am 31. Juli das grosse Feuerwerk vom Rheinufer aus geniessen kann, bieten auch fast alle Baselbieter Gemeinden etwas Brennendes für die Feuer-Liebhaber.

In Muttenz finden die feurigen Programmpunkte gleich an zwei verschiedenen Orten statt: Auf dem Schützenplatz werden die Muttenzer ab 22.30 Uhr vom offiziellen Feuerwerk unterhalten; auf dem Wartenberg wird nach dem Eindunkeln ein klassisches Höhenfeuer gezündet.

Das spektakulärste Feuerwerk veranstaltet in diesem Jahr aller Wahrscheinlichkeit nach Roggenburg: Der Verein Feuerkunst aus Lausen richtet zum fünften Mal das Feuerwerk für die Gemeinde aus. Am Abend vor der Bundesfeier unterhalten sie die Gäste mit einem rund zwölf Minuten dauernden Spektakel, ein Musik-Feuerwerk. Die Show findet bei der Motocross-Strecke am Höfliweg statt.

Viele Gemeinden verzichten am 1. August jedoch auf eine grosse Feuershow und greifen lieber auf das einfacher durchzuführende 1.-August-Feuer zurück. In Kleinlützel kann beispielsweise ab 19 Uhr das alljährliche «1.-August-Füür» in der Ärbrust Richtung Huggerwald bestaunt werden. Organisiert wird das Feuer durch die private Interessengemeinschaft «Augustfüür Lützel».

Für Liebhaber schöner Kulissen

In Laufen feiert man mitten im Stedtli.

In Laufen feiert man mitten im Stedtli.

Fast alle Gemeinden feiern an traditionellen Orten, wie im Gemeinde- oder Schützenhaus, auf dem Dorfplatz oder der Dorfwiese. Ein paar Veranstaltungsplätze stechen jedoch heraus. Entweder durch ihre Ausgefallenheit, ihre Abgeschiedenheit oder ihren Ausblick.

Laufen veranstaltet seine Bundesfeier mitten im schmucken Stedtli. Von den Festreden über die Konzerte der Stadtmusik und der Stadtharmonie bis hin zum Fackelumzug und zum grossen Feuerwerk: Am 31. Juli ist im Laufner Stedtli bis spät in die Nacht hinein nicht an Schlafen zu denken.

Ruhiger werden es die Sissacher haben: Deren Feier findet traditionell auf der Sissacherfluh statt, inklusive der Regierungsratsrede und dem Höhenfeuer. Ebenso abgelegen feiern die Liestaler: Diese 1.- August-Feier wird bei der Chornschüüre auf den Sichtern abgehalten. Ab dem Bahnhof Liestal verkehren am 1. August Shuttlebusse, damit alle in den Genuss des Höhenfeuers und des abschliessenden Feuerwerks kommen können.

Ausgefallener fällt die Feier in Zeglingen aus: Die Gemeinde lädt alle Einwohner in die Skihütte Staffelalp zum Zusammensein und Höhenfeuer ein. Überraschender ist nur der Veranstaltungsort der Bundesfeiern der Gemeinden Bättwil und Witterswil: Der Festbetrieb und die Rede des Gemeindepräsidenten finden auf dem Straussenhof in Bättwil statt. Danach spaziert man auf die Egg, wo wiederum ein Höhenfeuer entzündet wird.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1