Röschenz

Holger Wahl löst Remo Oser ab – Herausforderer überflügelt Amtsinhaber

Erfolgreich: Holger Wahl überflügelt als Herausforderer den bisherigen Amtsinhaber.

Erfolgreich: Holger Wahl überflügelt als Herausforderer den bisherigen Amtsinhaber.

In Röschenz siegt der Herausforderer Holger Wahl (Freie Wähler) mit knappem Vorsprung, der bisherige Amtsinhaber, Remo Oser (CVP), wird abgewählt. Am Ende entscheiden 14 Stimmen über die knappe Wahl. Die Stimmbeteiligung ist mit 52,11 Prozent erstaunlich hoch.

Was sich im Vorfeld abgezeichnet hatte, traf gestern ein: Bei den Röschenzer Gemeindepräsidentenwahlen ging es äusserst knapp zu und her. Am Ende entschieden 14 Stimmen über Sieg und Niederlage. Herausforderer Holger Wahl (Freie Wähler) schaffte mit 376 Stimmen die Wahl. Amtsinhaber Remo Oser (CVP) wurde mit 362 Stimmen abgewählt. Die Stimmbeteiligung war in der Laufentaler Gemeinde mit 52,11 Prozent erstaunlich hoch.

Neuer Präsident will offen kommunizieren

In den vergangenen Wochen hatten Leserbriefe in der Lokalpresse den Wahlkampf angeheizt. Die eine Hälfte der Schreibenden zeigte sich mit der Arbeit des Gemeindepräsidenten, der Röschenz seit 2013 vorsteht, zufrieden. Die andere wünschte sich einen Machtwechsel. Auch mehrere Gemeinderatsmitglieder schalteten sich ein. Während einige den Leistungsausweis von Remo Oser lobten, warfen ihm andere vor, sein Amt für persönliche Ziele zu missbrauchen.

Unterlegen: Remo Oser muss sich geschlagen geben.

Unterlegen: Remo Oser muss sich geschlagen geben.

Der von vielen angestrebte Wechsel wird nun schon übermorgen Tatsache. Am 1. Juli beginnt die neue Legislatur, in der Holger Wahl als Röschenzer Gemeindepräsident amten wird. Der frisch Gewählte zeigt sich überrascht über seinen Sieg: «Gegen einen Bisherigen anzutreten, ist nie einfach. Der Wahlkampf war emotionaler, als wir uns das wünschten. Remo und ich hielten uns diesbezüglich zurück», sagt Wahl. Der Arbeit im Gemeinderat mit dem Unterlegenen Remo Oser blickt der neue Gemeindepräsident positiv entgegen. Auch wenn man bei einigen Themen unterschiedlicher Meinung sei, habe man bisher immer sachlich zusammengearbeitet.

Seit Jahren betreibt Holger Wahl einen Blog namens mattegumper.ch. Auf der Plattform äusserte sich der neue Gemeindepräsident mehrfach kritisch über den Gemeinderat. Im Februar schaffte er selber wieder den Sprung in die Dorfexekutive, der er schon einmal angehört hatte. Nach seiner gestrigen Wahl nennt er auf dem Blog drei Prinzipien, für die er sich als Gemeindepräsident einsetzen will: Transparenz, Kommunikation und Fairness.

Unterlegener sieht sich als moralischer Gewinner

Bei Remo Oser ist die Enttäuschung über die Abwahl gross. «Es schmerzt, da ich mich überdurchschnittlich als Gemeindepräsident engagiert habe. Ich wurde auf persönlicher Ebene von meinem Herausforderer angegriffen», sagt der Abgewählte. «Ich sehe mich deshalb als moralischer Gewinner.» Wahl habe in den letzten Jahren mit seinem Blog viel Zeit und Energie verwendet, um den Gemeinderat zu diskreditieren.

Trotz der verhärteten Fronten glaubt Oser nicht daran, dass die Arbeit im Gemeinderat darunter leiden wird. «Wir arbeiteten in den vergangenen Jahren im Gemeinderat sehr speditiv.» Das werde sich kaum ändern – auch wenn Holger Wahl jetzt Teil des Gemeinderats ist.

Meistgesehen

Artboard 1