Neubau

Innovationscampus Bachgraben: Schon entsteht der nächste Würfel

..

Im Bachgraben geht es Schlag auf Schlag. Nach dem Tropeninstitut wächst jetzt der Grid-Komplex in die Höhe.

Gunther von Hagens, der Erfinder der Plastination, wird sich ein neues Projekt suchen müssen. Zumindest dann, wenn das Forschungsteam des Department of Biomedical Engineering von Universität und Universitätsspital Basel die Früchte seiner Arbeit in die OP-Säle wird bringen können: Mit einer Virtual-Reality-Brille kann der Chirurg in eine 3D-Kopie des Körpers seines Patienten eindringen, um die bevorstehende Operation zu planen. Ein Bildschirm zeigt für die Umstehenden, was der Brillennutzer sieht. Da kann von Hagens einpacken mit «Körperwelten», seiner Wanderausstellung, in der es «nur» plastinierte Leichen zu sehen gibt.

Die Präsentation der 3D-Prozedur ist Teil der Ausstellung des neuen Showroom des Switzerland Innovationpark Basel Area im boomenden Life-Science-Industriegebiet Bachgraben. Die Innovationsförderung und Standortpromotion Basel Area der Kantone Basel-Stadt, Baselland und Jura nutzte die offizielle Eröffnung des Showroom ausserdem zur Präsentation des neuen Innovationscampus, dem «Grid Campus of Collaboration», dessen Bau jüngst begonnen hat.

Im Gebäude könnten bis zu 2000 Menschen arbeiten

Der Switzerland Innovationpark Basel Area mit den Schwerpunkten Life Sciences, Öffentliche Gesundheit, Biotechnologie und Medizintechnologie ist seit drei Jahren in ehemaligen Actelion-Gebäuden in der Gewerbestrasse beheimatet. Das Department of Biomedical Engineering ist der grösste Mieter der Räumlichkeiten; die virtuelle Voruntersuchung ist Teil des Projekts «Miracle», das Operationen an Knochen durch Roboter mittels Laser mit minimalem Eingriff in das Gewebe ermöglichen soll. Die weiteren Mieter des bisherigen Innovationparks sind 25 Start-up-Unternehmen; laut Departementsleiter Philippe Claude Cattin kam es bereits zum wissenschaftlichen Austausch, wie es der Sinn eines Innovationparks ist.

Im Showroom sollen sich vor allem potenzielle Investoren im Bachgraben über den Innovationscampus Grid informieren können; für andere Interessierte steht der Raum auf Anfrage bei Basel Area zur Verfügung. Wichtiger Teil der Ausstellung neben dem «Miracle»-Projekt ist wie erwähnt die Präsentation des neuen Domizils des Innovationscampus' auf Texttafeln und im Holzmodell.

Der «Grid Campus of Collaboration» («Campus der Zusammenarbeit») wird laut der Bauherrin Senn AG aus St. Gallen auf fünf Stockwerken «flexible Flächen mit modernsten Büros und Labors» anbieten. Bis zu 2000 Menschen könnten im Grid-Gewerbekomplex, der aus der Feder von Herzog & de Meuron stammt, arbeiten. Das Gebäude entsteht in Nachbarschaft zum Tropen- und Public-Health-Institut – auch das «Tropeli» ist noch im Bau. Die Kosten für Grid betragen rund 150 Millionen Franken.

Der Switzerland Innovationpark Basel Area wird als Ankermieter im Grid in einer ersten Etappe ab 2022 eine Fläche von 6000 Quadratmetern nutzen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1