Das bisher Unternommene und Erreichte reiche nicht, sagte eine SP-Sprecherin. Die Regierung müsse noch mehr tun für die Frauenförderung in den Kadern. Sie nannte dazu etwa Teilzeitarbeit und Job-Sharing. Die FDP unterstützt zwar letztere Ansätze, nicht aber eine Quote - eigentlich laufe schon Vieles.

Die FDP verwies zudem auf den zunehmenden Fachkräftemangel: Auch dieser spiele stellensuchenden Kaderfrauen in die Hand. Die Grünen waren gespalten; neben Quoten-Fans gebe es auch Teilzeitarbeits-Anhänger, sagte deren Sprecherin. Die SVP war gegen eine Quote; die anderen Fraktionen nahmen nicht Stellung.