Kantonalschützenfest

Kimme, Korn und Bierbrauen: Der bisher grösste Erfolg des Schützen Michael Oberlin

Michael Oberlin: «Ich hatte nicht die besten Schüsse, aber stets gute. Ich schoss konstant.»Bild: Nicole Nars-Zimmer (Liestal, 9.September 2019)

Michael Oberlin: «Ich hatte nicht die besten Schüsse, aber stets gute. Ich schoss konstant.»Bild: Nicole Nars-Zimmer (Liestal, 9.September 2019)

Wie sich Michael Oberlin beim Kantonalschützenfest beider Basel mit dem Sportgewehr durchgesetzt hat.

Er hatte das bessere Ende für sich. Der Prattler Michael Oberlin entschied das Finale in der Festsiegerkonkurrenz der Kategorie A Sport Elite in Sissach knapp zu seinen Gunsten. Mit 1398 Punkten totalisierte er bloss zwei Zähler mehr als der zweitklassierte Solothurner Edwin Schenker.

«Ich hatte nicht die besten Schüsse, aber stets gute. Ich schoss konstant», erklärt sich der 48-jährige Oberlin seinen Erfolg. Bei zehn Schüssen in der 100er-Wertung erreichte er im zweiten Teil des Finals jeweils zwischen 90 und 98 Punkte, bloss in der vierten Passe hatte er mit 85 einen Durchhänger zu beklagen. «Hier habe ich keinen sauberen Job getan, ich konzentrierte mich nicht bis ganz zum Schluss», sagt Oberlin.

Michael Oberlin kam vor gut zehn Jahren zum Schiesssport. Er habe im Militär immer gerne geschossen, erzählt er. Aber eher zufällig trat er 2008 der Gesellschaft der Feuerschützen Basel bei. Für diese besitzt er die A-Lizenz und ist im Vorstand in der Schiesskommission tätig. Bei der Schützengesellschaft Münchenstein ist Oberlin B-Mitglied; mit diesem Verein startet er an Gruppenwettkämpfen. Vor fünf Jahren wechselte er vom Sturmgewehr 90 aufs Sportgewehr, seither bestreitet er auch regelmässig Wettbewerbe.

In der Freizeit braut er sein eigenes Bier

Der Vater von zwei Kindern trainiert einmal pro Woche, dazu kommen jährlich fünf Matchtrainings mit dem Verband sowie Wettkämpfe. Oberlin profitiert heute von seiner Fitness und seinem Trainingshintergrund als früherer Leichtathlet. Bevor er zum Schiessen wechselte, war er beim LC Basel Zehnkämpfer gewesen, später spezialisierte er sich im Stabhochsprung.

Der Sieg am Kantonalschützenfest beider Basel ist Oberlins bisher grösster Erfolg als Schütze. Aber er strebt nach mehr. Vergangene Woche hat er erstmals an Schweizer Meisterschaften weitere Erfahrungen gesammelt. Neben dem Schiessen hat der Prattler, der bei einer Versicherung im IT-Bereich arbeitet, noch ein Hobby: Er braut Bier, das «Siechenbräu». Mit Kollegen zusammen hat er einen Verein gegründet. Das Getränk eigne sich allerdings nicht zur Vorbereitung auf einen Schiesswettkampf. «Das muss man auseinanderhalten», lacht er.

Meistgesehen

Artboard 1