Neue App „airCHeck“

Künftig verrät ein Blick aufs Smartphone, wie dreckig die Luft ist

Im Winter kommt zu den Auspuffgasen noch der Feinstaub aus den Heizungen.

Im Winter kommt zu den Auspuffgasen noch der Feinstaub aus den Heizungen.

Das Lufthygieneamt beider Basel hat in Zusammenarbeit mit den übrigen Kantonen, der Krebsliga Schweiz und der Lungenliga Schweiz die Smartphone App „airCHeck“ lanciert. Die vom Kanton Tessin entwickelte App liefert in Echtzeit Daten zur Luftqualität.

Die vom Kanton Tessin entwickelte App „airCHeck“ ist für iPhones und Android-Smartphones erhältlich und liefert in Echtzeit Daten zur Luftqualität in der Schweiz und in Liechtenstein. Der Zeitpunkt der Lancierung sei nicht zufällig gewählt, heisst es in der Mitteilung des Lufthygieneamts beider Basel: Besonders im Winter sei die Luftqualität beeinträchtigt, wenn zum Feinstaub des Verkehrs noch derjenige aus den Heizungen dazukommt und gleichzeitig eine geschlossene Nebeldecke den Austausch zwischen tieferen und höheren Luftschichten verunmöglicht.

Bei erhöhter Schadstoffbelastung treten deutlich mehr Beschwerden und Erkrankungen der Atemwege auf, wie beispielsweise Asthmaanfälle oder Herz-Kreislauferkrankungen. Ausserdem erhöhen Russpartikel, die vorwiegend von Dieselmotoren ohne Partikelfilter und falsch betriebenen oder alten Holzheizungen ausgestossen werden, das Krebsrisiko, heisst es. Schadstoffbelastete Luft sei für alle Menschen schädlich. Besonders betroffen seien aber ältere Menschen und Kinder.

Infos in Echtzeit

Die neue App „airCHeck“ liefere in Echtzeit Informationen zur aktuellen Luftbelastung in der Region und den andern Kantonen. Über eine virtuelle Landkarte könne man die Luftqualität an jedem beliebigen Standort abfragen. Die App greife auf die Daten der kantonalen Messstationen und des nationalen Messnetzes zu und zeige flächendeckend den Luftbelastungsindex, der sich aus der Belastung durch Feinstaub, Ozon und Stickstoffdioxid zusammensetzt.

„airCHeck“ liefere zudem Informationen zu den Quellen der Luftschadstoffe und deren gesundheitlichen Auswirkungen. Zusätzlich zeige „airCHeck“ auf, wie zu einer besseren Luftqualität beigetragen werden kann und gibt Tipps, was bei erhöhter Luftbelastung zu beachten ist. Alle weiteren Informationen zu „airCHeck“ finde man im App Store (iPhone) respektive Google play (Android), wo die App kostenlos heruntergeladen werden kann. (dh)

Meistgesehen

Artboard 1