Lohndumping

Landräte wollen gegen Lohndumping auf Messebaustelle vorgehen

Bei der Messebaustelle soll es zu mehreren Fällen von Lohndumping gekommen sein.

Bei der Messebaustelle soll es zu mehreren Fällen von Lohndumping gekommen sein.

Im Baselbieter Landrat ist am Mittwochabend ein von Vertretern aller Fraktionen unterzeichnetes dringliches Postulat eingereicht worden, das verlangt, dass Lohndumping und andere «unsaubere Machenschaften» auf der Messebaustelle in Basel bekämpft werden.

Die Unterzeichnenden kritisieren, dass die Messeinhaber-Kantone Baselland, Basel-Stadt und Zürich bisher eine Einflussnahme auf die "unhaltbaren Zustände" auf der Messebaustelle abgelehnt haben. Der Vorstoss verlangt, dass alles getan wird, damit solche Vorkommnisse künftig unterbleiben. Der Generalunternehmer HRS müsse vollumfänglich in die Verantwortung genommen werden. Die Messe Basel müsse solidarisch für alle Ausstände und nicht erbrachte gesetzliche Leistungen haften.

Der Vorstoss ist von zwölf Landräten aus allen Fraktionen unterschrieben. Zu den Unterzeichnenden gehören auch Christoph Buser (FDP), Direktor der Wirtschaftskammer Baselland, und Daniel Münger, Co-Präsident des Gewerschaftsbunds Baselland. (td)

Meistgesehen

Artboard 1