Gelterkinden

Langsam zum langsameren Verkehr: SP will Gemeinderat Druck machen

Kreuzung Turnhallenstrasse/Balkenweg: Dieser Bereich ist ein Kandidat für Tempo 30.

Kreuzung Turnhallenstrasse/Balkenweg: Dieser Bereich ist ein Kandidat für Tempo 30.

Wie die Gelterkinder SP dem Gemeinderat Beine machen will, und weshalb sich dieser über den Druck wundert.

Die SP Gelterkinden und Umgebung wird heute Samstag mit ihrer Aktion «Langsam, aber sicher wird es auch in Gelterkinden Zeit für Tempo 30» beim Gemeinderat offene Türen einrennen. Mitglieder der Ortssektion, die im Dezember 2017 eine Petition mit über 1000 Unterschriften eingereicht hat, werden mit Handwagen, vollgepackt mit Plakaten, durchs Dorf ziehen und diese an Einwohnerinnen und Einwohner verteilen. Ziel ist es, dass die Plakate dann von privaten Balkonen und Gartenzäunen prangen.

«Auf charmant-witzige Art einen Stups geben»

«Damit wollen wir auf charmant-witzige Art dem Gemeinderat einen Stups geben und hoffen, dass er an der Dezember-Gemeindeversammlung eine Vorlage zu Tempo 30 traktandiert», erklärt Adrian Meyer, Mitglied der SP Gelterkinden und Umgebung. Sie zählten darauf, dass viele Leute an ihrer Aktion mitmachten. Die Partei attestiert der Behörde, dass sie seit Einreichung ihrer Petition zwar nicht untätig geblieben ist, fragt sich aber dennoch, weshalb sich alles so lange hinzieht. Trotzdem ist ihre Geduld noch nicht am Ende.

Verkehrsplaner eines spezialisierten Büros schafften eine Studie aus, die laut Meyer «aus unserer Sicht sehr seriös gemacht ist». Sie zeige auf, wo Tempo 30 sinnvoll und nötig wäre. Eine Etappierung sei möglich, «flächendeckend auf allen Gemeindestrassen ist nicht zwingend, scheint aber vernünftig», meint Adrian Meyer und deutet auf die Petition hin, die bewusst offen formuliert ist. Die Ausführung des Projekts sei Sache des Gemeinderats.

Studie vorgestellt und Bevölkerung einbezogen

Dieser führte letzten Januar einen Anlass durch, an dem der Bevölkerung die Verkehrsstudie präsentiert und die Einwohnerschaft mit ihren Vorstellungen einbezogen wurde. Danach blieb es ruhig. Wegen Corona verzögerte sich alles. Der für das Thema Tempo 30 zuständige Gemeinderat Stefan Ruesch verrät der (Schweiz am Wochenende), dass für die nächste Gemeindeversammlung vom 9.Dezember Tempo 30 traktandiert wird. «Ich bin erstaunt, dass die SP mit ihrer Aktion nun Druck aufsetzt. Das Petitionskomitee weiss von einer baldigen Vorlage», sagt Ruesch.

Über den Inhalt des gemeinderätlichen Antrags kann Stefan Ruesch, der das Departement Anfang 2019 übernommen hat, noch nichts preisgeben. Sobald der Gemeinderat die definitive Vorlage verabschiedet hat und die offizielle Traktandenliste vorliegt, kann er sich dazu äussern. Sie basiert jedoch auf Ergebnissen der Studie und Rückmeldungen aus der Dorfbevölkerung.

Über Tempo 30 wird in Gelterkinden schon lange Zeit diskutiert. «Inzwischen liegen aber klare Fakten vor, und man weiss, wo es nötig und sinnvoll ist, in welcher Form und was es kostet. Nun fehlt bloss die Umsetzung», betont Meyer. Deshalb sei ihm rätselhaft, weshalb es nicht vorwärtsgehe. So verliere man jeden Tag an Sicherheit und Lebensqualität.

Begegnungszone im Dorfkern seit gut vier Jahren

Dies soll aber nicht mehr lange dauern. In knapp zwei Monaten soll an der Gemeindeversammlung ein wichtiger Pfahl eingeschlagen werden, wenn der Souverän über Tempo 30 abstimmen kann. 2016 wurde im Gelterkinder Dorfkern eine Begegnungszone realisiert. Die Folge waren veränderte Verkehrsströme mit mehr Durchgangsverkehr durch Quartierstrassen. Ein Grund, weshalb Tempo 30 wieder aufs Tapet gekommen ist.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1