Im Februar schloss das Liestaler Geschäft «Sport bym Törli», jetzt ist bekannt, wer als Nachmieter an der prominenten Lage am oberen Stedtli-Eingang einzieht. Dabei handelt es sich um eine faustdicke Überraschung: Fabrice Bütler, Inhaber von «Bütler Men’s Fashion» auf der gegenüberliegenden Seite, eröffnet im nächsten Februar hier ein Damenmodegeschäft. Ende Juni sei der Mietvertrag mit der Liegenschaftsbesitzerin, der August Holinger AG, nach längeren Verhandlungen «mit beidseitigen Kompromissen» unterschrieben worden, sagt Bütler.

Für ihn, der das 30 Jahre alte Herrenmodegeschäft vor fünf Jahren von seinem Vater übernommen hat, geht damit ein Traum in Erfüllung. Wiederholt hätten er und sein Vater sondiert, als an der Liestaler Rathausstrasse Lokalitäten frei geworden seien, nie aber sei die Situation optimal gewesen. Gleichzeitig hätten sie von Frauen ihrer Stammkunden immer wieder zu hören bekommen, dass sie sich ein vergleichbares Damenmodegeschäft in Liestal wünschten, erzählt Bütler.

Basel verliert, Liestal gewinnt bei Damenmode

Abschrecken konnten den 36-Jährigen, der trotz seines relativ jungen Alters schon eine breite Erfahrung im Modegeschäft hat und bestens im Schweizer Branchenverband verankert ist, auch der Wandel im Einkaufsverhalten nicht. Bütler verweist auf die Erfahrungen mit seinem Herrenmodegeschäft, bei dem es eine stete Aufwärtsentwicklung gebe und meint: «Natürlich stehen wir in einem Verdrängungswettbewerb und das Konsumverhalten hat sich Richtung online verändert. Aber wir glauben an die Zukunft des stationären Handels, wenn Beratung, Service und Angebot stimmen.»

Zudem macht Bütler die Entwicklung des Umfelds optimistisch. In Basel seien in den letzten sieben Jahren mehrere namhafte Damenmode-Geschäfte verschwunden. Derweil erlebe Liestal als Ganzes «einen so positiven Flow, wie ich ihn noch nie erlebt habe».

Das neue Damenmodegeschäft werde zu einem Spiegelbild des bestehenden für Herren mit Marken im mittleren bis höheren Preissegment. Und Bütler fügt an: «Das Ziel heisst, bis in fünf Jahren mit dem neuen Geschäft 70 Prozent des Umsatzes des bestehenden zu erzielen. Das ist machbar, aber eine grosse Herausforderung.»

Gleichzeitig lässt Bütler auch eine gewisse Vorsicht walten. So hat er trotz grösseren geplanten Investitionen – das Innere des einstigen Sportgeschäfts wird völlig verändert – einen fünfjährigen Mietvertrag mit Option auf weitere fünf Jahre abgeschlossen.

Sogar die Konkurrenz äussert sich positiv

Bereits bestimmt ist die Leiterin des neuen Geschäfts, die Bütler beim Einkauf der Damenmode unterstützt. Dazu kommen drei neue Mitarbeiterinnen. Dank der nur wenige Meter voneinander entfernten Läden könne man viele Synergien, so auch beim Personal, schaffen, sagt Bütler. Und er sieht einen weitere Chance: «Ich plane, auf der Strasse zwischen unseren Läden Open Air-Modeschauen für Damen und Herren durchzuführen.»

Bütler sorgt mit seinen Ausbauplänen selbst bei der Konkurrenz für positive Töne. So sagt Christina Hoch, die in dritter Generation das Damenmodegeschäft «Kleider Hoch Klassik» am andern Ende der Rathausstrasse führt: «Das ist nicht nur eine super Bereicherung für ihn, sondern für ganz Liestal.»

Für ihr eigenes Unternehmen bedeute das neue Geschäft «eine gute Ergänzung», solange Bütler andere Marken als sie führe. Und Matthias Renevey, Präsident von KMU Liestal freut sich, dass Bütler den Mut für diesen Schritt hat und dass er an Liestal glaubt. Und er ergänzt: «Meines Erachtens gibt das eine Bereicherung für ganz Liestal.»