Gecknackt

Mail-Account von Baselbieter Regierungsrat Anton Lauber gehackt

Der Hacker hat sich Zugriff zum Google-Mail-Account von Regierungsrat Lauber verschafft (Symbolbild)

Der Hacker hat sich Zugriff zum Google-Mail-Account von Regierungsrat Lauber verschafft (Symbolbild)

Eine nigerianische Adresse hat den Google-Mail-Account von Regierungsrat Anton Lauber gehackt. Der Hacker hat Mails verschickt, in denen er den Empfänger um 1500 Euro bittet, weil seine Tasche auf einer Reise verloren gegangen ist.

Heute Morgen hat die Redaktion der bz eine Mail vom Mail-Account des Baselbieter Regierungsrats Anton Lauber erhalten, in welcher der Autor den Empfänger um 1500 Euro bittet, da seine Tasche auf einer Reise nach York (UK) verloren gegangen sei. Er habe kein Bargeld und die Kreditkarte befinde sich ebenfalls in seiner verschwundenen Tasche. Der Empfänger solle dem Hilfesuchenden so schnell wie möglich das nötige Geld überweisen, er zahle auch alles zurück.

Lauber entschuldigt sich umgehend

Als Lauber Wind von der Sache bekam, stellte er die Sachlage gleich klar. In einer, dieses Mal wirklich von ihm versandten, E-Mail, entschuldigt sich der Regierungsrat und erklärt, dass sein Account von einer nigerianischen Adresse gehackt worden sei. Er habe die Bitte für die 1500 Euro selbstverständlich nie verschickt und bedauere die Unannehmlichkeiten. (cfe)

Meistgesehen

Artboard 1