Beziehungsstreit

Mann verbarrikadiert sich in Reigoldswil - niemand verletzt

Dorfplatz in Reigoldswil (Archiv)

Dorfplatz in Reigoldswil (Archiv)

In Reigoldswil ist es am Montag zu einem Grosseinsatz von Rettungs- und Interventionskräften gekommen. Grund war ein Mann, der sich nach einem Streit mit seiner Lebensgefährtin in seiner Wohnung verbarrikadiert hatte.

Es habe Eigen- und Fremdgefährdung bestanden, begründete die Baselbieter Polizei den Einsatz am Dienstag. Der 33-jährige Mann habe schliesslich angehalten werden können. Verletzt worden sei niemand.

In seiner Wohnung am Dorfplatz verbarrikadiert hatte sich der Mann nach Polizeiangaben nach einer tätlichen Auseinandersetzung mit seiner Lebensgefährtin. Diese blieb unverletzt, wie es bei der Polizei auf Anfrage hiess.

Die kurz vor 16 Uhr verständigte Polizei versuchte zunächst erfolglos, mit dem Mann in Kontakt zu treten. Gegen 21.30 Uhr gelang es ihr schliesslich, in die Wohnung einzudringen und den 33-Jährigen anzuhalten.

Der Mann, der zuvor randaliert hatte, war nach Angaben eines Polizeisprechers beim Zugriff nicht bewaffnet. Er wurde in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Während der Dauer des Einsatzes kam es für den Durchgangsverkehr zu Behinderungen. Zudem konnten Anwohner und Fussgänger nicht mehr ungehindert zirkulieren. Im Einsatz standen gegen 40 Angehörige von Polizei, Sanität und Feuerwehr. Letztere regelte den Verkehr.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1