Einwohner

Mit dem rasanten Wachstum hat Zunzgen keine Probleme

Zunzgen.

Zunzgen.

In den Mühlematten entsteht eine neue Überbauung. Das beschert der Gemeinde einen starken Bevölkerungsschub.

Mit den 28 Eigentums- und 58 Mietwohnungen, die am südlichen Dorfeingang von Zunzgen realisiert werden, dürfte die jetzige 2500-Seelen-Gemeinde auf einen Schlag um rund 200 Einwohnerinnen und Einwohner zulegen. «Dann haben wir kein Bauland mehr», sagt Gemeinderat Heinz Griner.

Gleich gross wie vor 20 Jahren

Schon 1995 wies Zunzgen eine Bevölkerungszahl von 2500 auf. Obwohl danach laut Griner immer wieder auf einzelnen Parzellen gebaut worden war, blieb die Einwohnerzahl gleich. «Das hat mit der Verdünnung zu tun», erklärt Heinz Griner, «man beansprucht heute mehr Wohnraum als früher.» Sind vor gut zwei Jahrzehnten durchschnittlich noch 2,9 Personen pro Wohneinheit registriert worden, ist diese Zahl inzwischen auf etwa 2,3 gesunken.

Zunzgen kann diesen starken Einwohnerzuwachs problemlos verkraften. Denn die Infrastruktur ist vorhanden. So sagt Thomas Erhardt, der Vizepräsident des Gemeinderats: «Wir haben genügend Schulraum. Unser Schulhaus ist auf zehn Klassen ausgelegt. Pro Jahrgang könnten wir locker vier Kinder aufnehmen.»

Die neue Überbauung in den Mühlematten besteht aus insgesamt acht Baukörpern, je vier mit Eigentums- und Mietwohnungen. Bauherrin ist die ImmoML AG von Michele Linsalata. Am Freitag fand der Spatenstich mit Käufern von Eigentumswohnungen und Unternehmern statt. Ein gutes Drittel der Eigentumswohnungen, die im Frühjahr 2018 bezugsbereit sind, ist bereits verkauft.

Im Dezember 2015 hatte Linsalata das Land von der Basler Eisenmöbelfabrik Bemag erworben. Darauf standen Lagerhallen und eine Schreinerei. Nur kurz danach konnte bereits das Baugesuch eingereicht werden, weil Linsalata das Projekt samt Architekt von der Implenia übernehmen hatte. «Dank der raschen Erschliessung des Grundstücks durch die Gemeinde Zunzgen ging alles sehr schnell», lobte der Bauherr. Im Mai letzten Jahres lag die Baubewilligung vor. Danach mussten noch ein paar wenige Altlasten entsorgt werden.

Minigolf-Anlage

In die Wohnblocks integriert wird eine Minigolf-Anlage, die jetzt schon besteht, aber noch nicht ihren definitiven Platz gefunden hat. Michele Linsalata versprach beim Spatenstich, von nun an monatlich einen Minigolf-Event durchzuführen.

«Für Zunzgen entsteht etwas Tolles», freute sich Gemeinderatsvize Thomas Erhardt und zählte auf: «Neues Leben, neue Leute; das belebt unsere Vereine und hoffentlich auch die Dorfläden.» Und er betonte, dass die Mietpreise erschwinglich seien und so idealen Wohnraum für Familien geschaffen werde.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1