Neubau

Neue Klinik für Kinder und Jugendliche der UPK Basel eröffnet

Die neue Klinik für Kinder und Jugendliche der Universitären Psychiatrischen Kliniken (UPK) Basel ist am Freitag eingeweiht worden. Der 15-Millionen-Franken-Neubau bietet Platz für die stationäre Behandlung und Beschulung von 10 Kindern und 12 Jugendlichen.

Im Neubau für die Kinder- und Jugendpsychiatrische Klinik (KJPK) an der Wilhelm Klein-Strasse werden künftig auf rund 4000 Quadratmetern die tagesklinischen und stationären Leistungen der KJPK unter einem Dach angeboten. Die KJPK war bisher an fünf dezentralen Standorten in der Stadt Basel untergebracht.

Im Neubau sind nun die beiden stationären Abteilungen für Kinder und Jugendliche sowie die Tagesklinik für Kinder im Vorschulalter. Die ambulanten Angebote der Poliklinik bleiben an der Kornhausgasse. Derweil läuft die ambulante und stationäre Zusammenarbeit mit dem Universitäts-Kinderspital beider Basel (UKBB) dort weiter.

Dass das ambulante KJPK-Angebot im Stadtzentrum bleibt, geht auf einen Kompromiss zu einer im Frühjahr 2016 zurückgezogenen Volksinitiative zurück. Diese hatte einen besser erreichbaren KJPK-Standort im Zentrum gefordert. In der Folge wurde das Siegerprojekt eines Architekturwettbewerbs vollständig überarbeitet.

Die neuen Räumlichkeiten der UPK Klinik für Kinder und Jugendliche an den Universitären Psychiatrischen Kliniken Basel entstand nach Plänen der Zürcher BUR Architekten AG.

Meistgesehen

Artboard 1