Oberwil

Neues Migros-Flaggschiff: 26000 Artikel auf 4200 Quadratmeter

Am Donnerstag und Freitag wird die Migros in Oberwil ihren nun grössten Baselbieter Laden eröffnen.

Am Donnerstag und Freitag wird die Migros in Oberwil ihren nun grössten Baselbieter Laden eröffnen.

Nach zweieinhalb Jahren Bau eröffnet die Migros in Oberwil ihren grössten Baselbieter Laden. Der Grossverteiler setzt dabei auf Frische und Regionalität - in der Hausbäckerei werden beispielsweise die Brote frisch aus regionalen Zutaten zubereitet.

Migros Basel bietet dem Einkaufstourismus die Stirn. Diese Botschaft vermittelt das neue Baselbieter Migros-Flaggschiff in Oberwil. Beim Medien-Rundgang unterstrich Migros-Basel-CEO Stefano Patrignani die Werte, mit denen sich der orange Grossverteiler von der Konkurrenz ennet der Grenze abheben will: «Frische, Regionalität und Nachhaltigkeit.»

Als Beispiel nannte er die neu in den Laden integrierte Hausbäckerei: In dieser wird nicht angelieferte Halbfertig-Ware aufgebacken, sondern der Teig frisch vor Ort zubereitet. Zumindest das Weissmehl stamme dabei vollständig aus der Region, also aus den Kantonen Jura, Baselland und aus dem Fricktal. Gemahlen wird es in Leibstadt.

Pelletheizung und Solardach

In zweieinhalb Jahren hat Migros ihre Filiale in Oberwil für 36 Millionen Franken von 2100 auf 4200 Quadratmeter verdoppelt und zum nun grössten Supermarkt im Kanton Baselland erweitert. Dabei blieb das Geschäft immer offen, obschon man unter dem alten Shed-Dach bis auf die Grundmauern alles entkernte und neu aufbaute. Nun bietet das zweigeschossige Parkhaus mit der XL-Einfahrt unter den Ladenflächen Platz für 265 Wagen. Der Betrieb bietet 64 Voll- und Teilzeit- sowie drei Lehrstellen.

Hinter der fein gelochten Metallhaut, die in Zunzgen vom gleichen Hersteller gefaltet wurde, der auch die Basler Messeneubaufassade produzierte, steckt ein Minergiebau. Bauchef Peter Röthlisberger wies auf die CO2-neutrale Pelletheizung hin, die energieeffiziente LED-Beleuchtung im Laden und die energiesparend verschliessbaren Kühlmöbel. Im April werde zudem auf dem Dach eine Photovoltaik-Anlage montiert, die KEV-begünstigt 225'000 Kilowattstunden pro Jahr produzieren soll, rund 15 Prozent des Stroms, den der neue Supermarkt – in erster Linie für die Kühlung – verbraucht. «Bis 2020 will Migros den Energieverbrauch trotz Wachstum um 10 Prozent und den CO2-Ausstoss um 20 Prozent senken», erklärte Patrignani. «Migros Basel befindet sich dabei auf Zielkurs.»

26'000 Artikel im Angebot

Das Sortiment der neuen MMM-Filiale wurde auf 26'000 Artikel von Fisch über Kosmetik und Textilien und Elektronik erweitert. Self-Scanning ermöglicht zu bezahlen, ohne an der Kasse anzustehen. Und an der Offenverkaufstheke – diese wird zweimal täglich beliefert – können Allergiker sich auf einem Touchscreen über die Zutaten der Kuchen und Gerichte informieren.

Auch wenn der Geschäftsbetrieb nie unterbrochen war und die Verkaufsflächen bereits im Dezember fertig wurden, will Migros den Neubau nun offiziell eröffnen: am Mittwoch zusammen mit den Gemeinde- und Kantonsbehörden, am Donnerstag und Freitag mit den Kunden, die zur Feier des Tages mit 10 Prozent Rabatt einkaufen können.

Meistgesehen

Artboard 1