Gemeinderatswahlen 2020

Noch nie drängten so viele Junge in den Ziefner Gemeinderat

Für den Urnengang vom 9. Februar bewerben sich neu gleich drei Personen mit Jahrgang 1991 und jünger. (Archivbild)

Für den Urnengang vom 9. Februar bewerben sich neu gleich drei Personen mit Jahrgang 1991 und jünger. (Archivbild)

Das hat es noch selten gegeben in der «Föiflibertal»-Ortschaft Ziefen – eine regelrechte Schwemme an Kandidaturen für die Gesamterneuerungswahl des Gemeinderats.

Für den Urnengang vom 9.  Februar bewerben sich neu gleich drei Personen mit Jahrgang 1991 und jünger: die 28-jährige Juristin Laura Bodenmann sowie der 23-jährige Patrik Büchel und die 21-jährige Lisa Gallo, beides Studierende. Gallo ist Mitglied der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission. Als Vierte im Bunde der Neukandidierenden gesellt sich Sandra Eichenberger (Jahrgang 1971) dazu; sie ist Dentalassistentin und Mutter zweier Söhne.

Im Ziefner Gemeinderat werden auf Ende der Amtsperiode von Mitte Jahr zwei Mandate frei. Sowohl Vizepräsident Pascal Thönen als auch Meinrad Reichlin, der frühere Gemeindepräsident, steigen im kommenden Monat nicht mehr ins Rennen. Erneut der Wahl stellen sich Gemeindepräsidentin Cornelia Rudin, Patrick Dänzer und Lukas Geering.

Sollten im Februar neben den drei Bisherigen zwei neue Bewerberinnen in die Exekutive gewählt werden, hätte die 1580-Seelen-Gemeinde erstmals in ihrer Geschichte eine Frauenmehrheit im Gemeinderat. 1991, vor knapp drei Jahrzehnten, schaffte die erste Frau den Sprung in die Behörde.

Meistgesehen

Artboard 1