Zunzgen

Ohne Führerausweis in Haus gedonnert

In Zunzgen fuhr ein 34-jähriger Schweizer mit dem seinem Geländewagen in eine Hausmauer. Weil er stark huste musste, kam er von der Strecke ab. Doppeltes Pech: Er war ohne Führerschein unterwegs.

In der Hauptstrasse in Zunzgen BL kam es heute Montag Mittag zu einem spektakulären Selbstunfall. Gemäss den bisherigen Erkenntnissen der Polizei Basel-Landschaft war ein 34-jähriger Autofahrer (ein in der Region wohnhafter Schweizer) in Fahrtrichtung Sissach BL unterwegs.

Während der Fahrt musste er stark husten und verlor daher die Kontrolle über das Fahrzeug. In der Folge geriet er zunächst nach rechts auf das Trottoir und lenkte dann als Reaktion das Auto abrupt nach links. Dort geriet das Fahrzeug auf eine Böschung, wurde in die Höhe katapultiert, krachte schliesslich in die Wand eines Mehrfamilienhauses und landete schliesslich wieder auf allen vier Rädern am Boden.

Der Lenker, welcher nicht im Besitz eines Führerausweises war und mit dem Auto eines Familienangehörigen unterwegs war, hatte Glück im Unglück und blieb weitgehend unverletzt.
Zwecks Kontrolle wurde er dennoch durch die Sanität Liestal ins Spital eingeliefert. Der stark beschädigte Personenwagen musste abgeschleppt werden, am Auto sowie am Mehrfamilienhaus
entstand erheblicher Sachschaden.

Meistgesehen

Artboard 1