Berufsschau 2019

Paradies für Lehrstellensuchende: Heute gehts los mit der Berufsschau

Probieren geht über studieren: Jugendliche versuchen sich an einem Stand. (Archivbild)

An der Berufsschau in Pratteln kann man mehr als 200 Berufe kennenlernen.

Bereits zum zwölften Mal findet sie statt – die Berufsschau Baselland. Von heute Mittwoch bis Sonntag besteht die Möglichkeit, die Vielfalt der Berufe kennenzulernen.
Die Berufsmesse wird alle zwei Jahre alternierend in Liestal und Pratteln durchgeführt. Inzwischen gehört sie zu den grössten Berufsschauen der Schweiz. Vor zwei Jahren zählte man in Liestal über 55'000 Besucherinnen und Besucher, darunter über 200 Schulklassen. Auch heuer werden Interessierte aus dem Baselbiet, den Nachbarkantonen, ja sogar aus dem Elsass und Südbaden erwartet.

Die Berufsschau richtet sich in erster Linie an Schüler und Jugendliche, die in den nächsten ein, zwei Jahren mit einer Lehre beginnen wollen. Aber auch für Eltern, Lehrpersonen und Ausbildner in den Betrieben ist sie ein guter Anlass, sich über die Berufswelt und neue Technologien zu informieren – ein ideales Ziel für einen Familienausflug. Auf gut 7500 Quadratmetern präsentieren sich im Kultur- und Sportzentrum (Kuspo) Pratteln über 60 Betriebe, Firmen, Institutionen und Berufsverbände. Dass die Organisatoren stets mit Neuerungen aufwarten, zeigt sich auch dieses Jahr.

Ein «Marktplatz der Lehrstellen»

Erstmals gibt es an der Berufsschau einen «Marktplatz der Lehrstellen». Am Samstag und Sonntag lassen sich an einer Tischmesse nicht nur Berufe kennenlernen. Künftige Lehrlinge können sich hier erkundigen, ob in ihrem Wunschberuf eine Lehrstelle frei ist. Dabei können Interessierte bereits erste Kontakte zu möglichen Ausbildnern und Betrieben herstellen.

An der Berufsschau gibt es keine Papierstände, wo nur Prospekte und Info-Material zu den rund 220 Berufen abzuholen sind. Die Besucherinnen und Besucher sehen erfahrene Berufsleute und Auszubildende bei der Arbeit, lernen Werkzeuge, Maschinen, Geräte, typische Arbeiten und Abläufe kennen. An den Ständen gibt es einen praxisbezogenen Blick auf die Lehrberufe, möglichst auf alle Berufe, die im Kanton Baselland erlernt werden können. Die Ausstellungshalle ist in fünf Erlebniswelten mit Schwerpunkten auf bestimmte Berufe eingeteilt: Handwerk, Dienstleistungen, Handel, Mobilität, Gesundheitswesen, Gastgewerbe, Tourismus, Chemie/Pharma, Bildung, Technik, Natur und ähnliche.

Führungen in mehreren Sprachen

Besonders attraktiv dürften auch die Führungen durch die Berufsschau sein. Diese werden am Samstag (ab 10.30 Uhr) angeboten – und zwar in neun Sprachen, nämlich auf Deutsch, Albanisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Somalisch, Tamilisch, Tigrinya und Türkisch. Das ermöglicht vor allem Eltern der Jugendlichen, sich ein Bild über die Berufe zu machen.

In Pratteln vertreten sind neben diversen Berufsverbänden wie Maurer, Gärtner oder Gesundheitsberufe auch die Baselbieter Polizei und die Schweizer Garde. Neben den Ständen zu den Berufen gibt es zahlreiche Attraktionen. So können sich die Jugendlichen am Yousty-Stand kostenlose Bewerbungsfotos von sich machen lassen.

Auch gibt es Informationen zu Lösungen für Verbände, Firmen und Schulen im Bereich des E-Learnings. An anderen Ständen besteht die Möglichkeit, sich über Brückenangebote, Zwischenjahr und das 10. Schuljahr, im In- und Ausland, informieren zu lassen. Die Berufsschau ist eine Attraktion für Jung und Alt.

 

Die Berufsschau im Kuspo Pratteln ist geöffnet:
23./24. Oktober, 9 bis 17 Uhr
25. Oktober, 9 bis 18 Uhr
26./27. Oktober, 10 bis 17 Uhr

Meistgesehen

Artboard 1