Alljährlich findet in den Wintermonaten das Skirennen der Nordwestschweizer Parlamentarier statt. Hier kämpfen die Parlamentarier aus den Kantonen Baselland, Basel-Stadt, Aargau, Solothurn und Jura zum Spass um Platz 1. Die Baselbieter «Skicracks» aus dem Landrat landen oft auf dem Podest und verwiesen die anderen Politiker auf die hinteren Plätze.

Auch am Skitag 2018, der vergangenes Wochenende in Sörenberg stattfand, schafften es zwei Baselbieter aufs Podest. Diesmal war aber einiges anders.

Nicht der Schnellste landete an der Spitze, sondern der langsamste Skifahrer durfte zuoberst aufs Treppchen steigen. In der Hauptwertung war nicht etwa die schnellste Fahrt gesucht, sondern der Skifahrer, der zwei Läufe mit der geringsten Zeitdifferenz nach unten brachte.

So landete FDP-Landrat Heinz Lerf als langsamster Fahrer auf Platz 1. Als konstantester Fahrer betrug bei ihm die Differenz zwischen erstem und zweitem Lauf nur gerade 13 Hundertstelsekunden.

«Ich ging wie immer ins Rennen, um den ehrenvollen letzten Platz zu verteidigen.» Das sportliche Niveau an den Parlamentarierrennen sei recht hoch: Da werde technisch gut und sehr schnell gefahren, sagt er anerkennend. Unerwartet profitierte er dann vom neuen, etwas unkonventionellen Modus mit der Zeitdifferenz. «Nachdem ich in dieser Konkurrenz gewonnen habe, kann man von mir aus das nächste Mal wieder nach den alten Regeln fahren», sagt Lerf.

«Bei diesem Modus kam keiner so richtig draus», sagt CVP-Landrat Marc Scherrer zur bz. Dennoch schaffte er es in dieser Wertung auf Rang zwei. In der inoffiziellen Rangliste – jene der tatsächlich Schnellsten Fahrer – belegte er Rang drei aller Nordwestschweizer Parlamentarier; zugleich war er der schnellste Baselbieter.

«Einmal mehr haben wir Laufentaler bewiesen, dass wir Ski fahren können», sagt Scherrer augenzwinkernd zur bz. Er sei mit einigem Respekt ans Rennen gefahren, zumal die Konkurrenten Balz Stückelberger und Eric Nussbaumer mit ihre Qualitäten nicht eben unter den Scheffel stellten. Diese platzierten sich auf Rang fünf und sechs.

Auch bei den Parlamentarierinnen holt sich das Baselbiet eine Medaille. Daniela Schneeberger wird Zweite. Landrätin Florence Brenzikofer war zwar die Schnellste landete in der Wertung aber nur auf Rang vier unmittelbar vor Landrätin Sandra Strüby. Siegerin wurde die Solothurner Kantonsrätin Marianne Wyss.

Auch in anderen Wertungen hatten Baselbieter die Nase vorn: So gewann Landrat Thomas Eugster die Snowboard-Wertung der Herren. Er war nicht nur der konstanteste, sondern auch der schnellste Snowboarder. (haj/zam)