Peter Riebli sei aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Führungskraft in einem internationalen Unternehmen und als Gemeindepräsident von Buckten fast schon der logische Fraktionschef, lobt Straumann.

Hart in der Sache, konziliant im Umgang – so beschreiben Vertreter anderer Parteien den aus der Innerschweiz stammenden Riebli. Von ihm stammt die Motion zur Senkung des Grundbedarfs in der Sozialhilfe, die landesweit für Schlagzeilen sorgte.

Zuerst ist aber Trüssel der Chef

Die Bestellung des Fraktionspräsidiums erfolgt unter speziellen Vorzeichen: Weil Riebli am kommenden Montag zum Landratspräsidenten und damit formell höchsten Baselbieter gewählt wird, wird er in diesem Jahr permanent stellvertreten von Fraktionsvizepräsident Andi Trüssel.  Der Landrat aus Frenkendorf amtete bereits in der ablaufenden Legislatur als rechte Hand Straumanns.

Zum Zweiten Vize wählte die SVP-Fraktion den Lausner Landrat Reto Tschudin. Der 35-Jährige ist in der SVP die grosse Nachwuchshoffnung. Allerdings sei er als Leiter des kantonalen Betreibungs- und Konkursamtes als Fraktionschef nicht infrage gekommen, wie Straumann betont: «Seine berufliche Tätigkeit steht Reto Tschudin hier im Weg, Interessenkonflikte wären möglich gewesen.» (haj)