Vandalismus

Regierung posiert fürs offizielle Foto ausgerechnet im Kunstwerk, das später Vandalen zum Opfer fällt

Die Baselbieter Regierung hat sich für ihr neues Gruppenfoto in eine Treppenskulptur in Füllinsdorf gestellt. Der Zufall wollte, dass dieses Kunstwerk just vor der Veröffentlichung des Fotos in einem Vandalenakt beschädigt wurde.

Das Bild strahlt eitel Harmonie aus: Sauber aufgereiht lächeln die fünf Baselbieter Regierungsrätinnen und -räte zusammen mit Landschreiberin Elisabeth Heer Dietrich auf zwei Treppenelementen in die Kamera. In der Mitte, notabene am untersten Punkt, stehen der Präsident Isaac Reber und sein Vize Anton Lauber im saftigen Gras.

Ort des offiziellen Fotos des mit der SP-Vertreterin Kathrin Schweizer erneuerten Regierungsrats ist die Skulptur «ABRADA» der Gruppe maboart bohren & magoni und Holzbau Roy Hänggi. Sie ist Teil des temporären Skulpturenparks «Visionen 19» in Füllinsdorf.

Beziehungsweise war Teil der Ausstellung. Denn am Montag teilte die Baselbieter Polizei mit, dass dieses Werk in der Nacht von Freitag auf Samstag einem Vandalenakt zum Opfer gefallen ist. Namentlich wurde eines der Treppenelemente von unbekannten Tätern umgekippt. Die Arbeit werde nun wieder hergestellt, teilte die Regierung mit.

Meistgesehen

Artboard 1