Landrat BL

Revival der Velohochbahn in der Baukommission gescheitert

«Ich konnte leider nicht einmal die anderen Unternehmer in der BPK überzeugen. Dann wird es natürlich schwierig», sagt Trüssel

«Ich konnte leider nicht einmal die anderen Unternehmer in der BPK überzeugen. Dann wird es natürlich schwierig», sagt Trüssel

Es war ein allerletzter Rettungsversuch: SVP-Landrat Andi Trüssel wollte seine Kollegen in der Bau- und Planungskommission (BPK) überzeugen, die bereits beerdigte Velohochbahn fürs Eidgenössische Schwingfest in Pratteln doch noch wiederzubeleben.

Andi Trüssel hatte eine entsprechende Motion vorbereitet (die bz berichtete). Gestern Mittag stand fest: Er hatte keine Chance. Auf Anfrage bestätigen Trüssel und BPK-Präsident Urs Kaufmann (SP), dass das Anliegen nicht weiterverfolgt wird. «Ich konnte leider nicht einmal die anderen Unternehmer in der BPK überzeugen. Dann wird es natürlich schwierig», sagt Trüssel.

Vorwurf der Vetternwirtschaft

Er habe als Unternehmer und Ingenieur «absolut unpolitisch» das innovative Projekt retten wollen, doch habe die politische Bewertung mit dem Vorwurf der Vetternwirtschaft alles dominiert. Trüssel wird seine Motion nun nicht einreichen.

Kaufmann sagt derweil, dass die BPK zeitnah entscheiden werde, ob sie ein Alternativprojekt fordern wolle. Eine Velohochbahn, aber an anderer Stelle und zeitlich nicht ans Schwingfest 2022 gebunden. «Die Route muss langfristig Sinn machen und das Projekt offen ausgeschrieben werden können», so Kaufmann.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1