Vandalismus

Sachbeschädigung im Namen der Politik: Unbekannte beschmieren Haus von SVP-Landrat

Not amused ist SVP-Landrat Matthias Ritter über diese zwei «Kunstwerke» auf seinem Grundstück, wie er schreibt.

Not amused ist SVP-Landrat Matthias Ritter über diese zwei «Kunstwerke» auf seinem Grundstück, wie er schreibt.

Wenn Wahl-Plakate heruntergerissen würden, sei das eine Sache, sagt Matthias Ritter. Aber jetzt sei eine rote Linie überschritten worden.

«Am Dienstagmorgen durfte ich zwei ‹Kunstwerke› an meiner Hausfassade zur Kenntnis nehmen», schreibt Matthias Ritter der bz. An der Fassade seiner Werkhalle und an einem Verteilkasten auf seinem Grundstück hatten sich Vandalen ausgetobt. Der SVP-Landrat lieferte auch gleich zwei Beweisfotos mit. Von der Fassade prangt nun der gesprayte Schriftzug «Rechts im Namen Gottes», am Kasten «GEGEN SVP».

Strafanzeige gegen Unbekannt

Das könne kein Zufall sein, sagt Ritter. Man kenne seine politische Zugehörigkeit im Tal. Seit Jahren sei es schon zur Normalität geworden, dass systematisch Wahl- und Abstimmungsplakate der SVP verunstaltet oder gleich entsorgt würden. Nun werde auch Privateigentum verschandelt, «um sich gegen Meinungen zu richten, die den eigenen nicht entsprechen».

Er habe Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht, sagt der Inhaber einer Bedachungs- und Zimmereifirma. «Meine Partei zeichnet sich durch einen ehrlichen und direkten Kurs aus – ebenso aber auch durch das Hochhalten der Meinungsfreiheit.» Jetzt sei eine rote Linie überschritten worden. Wie teuer das Entfernen der Sprayereien komme, wisse er noch nicht. 

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1