Laufen

Sek-Debakel von Laufen erreicht die Politik

Der Baustopp fürs neue Schulhaus in Laufen bewegt und erreicht nun auch die Politik.

Der Baustopp fürs neue Schulhaus in Laufen bewegt und erreicht nun auch die Politik.

Der Baustopp beim Neubau der Sekundarschule Laufen bewegt. «Im Laufental freut man sich sehr auf das neue Gebäude. Jetzt stehen Securities vor einer Baustelle, auf der nicht mehr gearbeitet wird», sagt der Laufner SP-Landrat Linard Candreia. In einer Interpellation will er vom Regierungsrat wissen, wie es zum Debakel kommen konnte und welche Lehren man daraus zieht.

Der Kanton Baselland musste kürzlich mitteilen, dass beim Neubau der Sek Laufen ein Baustopp verhängt wurde. Die Generalunternehmerin sei ihren Verpflichtungen nicht nachgekommen. Das Bauwerk werde nun durch Dritte fertiggestellt. Candreia fragt den Regierungsrat, wie dieser als Bauherr den entstandenen Imageschaden einschätze. Auch interessiert den Sozialdemokraten, ob der Kanton mit Kostenüberschreitungen rechnen müsse. In der Beratung des Neubaus hatte das Baselbieter Parlament eine Plafonierung auf 40 Millionen Franken beschlossen. Der Interpellant will wissen: «Welche Folgen hatte die Plafonierung für den Bau der Sekundarschule?»

Linard Candreia stellt aber auch grundlegende Fragen zur Vergabepraxis bei solchen Aufträgen. Die Regierung muss beschreiben, welche Erfahrungen sie in den letzten Jahren mit Generalunternehmern gemacht hat und ob sie bei ähnlichen Projekten weiterhin auf deren Dienste setzen werde.

Meistgesehen

Artboard 1