Birsfelden

Siegerprojekt unter Verschluss: Halbfertiges darf man dem Volk nicht zumuten

So stellen sich Westpol Landschaftsarchitekten das Birsfelder Zentrum vor.

So stellen sich Westpol Landschaftsarchitekten das Birsfelder Zentrum vor.

Eine Studie zeigt, wie das Ortszentrum von Birsfelden aussehen soll. Veröffentlicht wird sie jedoch erst im kommenden März. «Wir werden im März ein ausgereiftes Projekt vorstellen, hinter dem wir voll und ganz stehen können», sagt Gemeindepräsident Christof Hiltmann.

So viel verrät der Birsfelder Gemeinderat: Die alte Turnhalle soll stehen bleiben. Denn das sieht das Basler Planungsbüro Harry Gugger Studio vor. Als eines von sechs Planungsteams hat es Überlegungen angestellt, wie das Birsfelder Zentrum aussehen könnte. Im September empfahl eine Jury dem Gemeinderat das Projekt von Gugger Studio zur Weiterbearbeitung.

Worin das Siegerprojekt genau besteht, erfährt die Öffentlichkeit nicht. Das darf sie erst im März, schreibt der Gemeinderat. In seiner Mitteilung schreibt er nur: «Das Projekt wirkt moderat, ordnet sich in bestehende Strukturen ein und weist keine überdimensionierten Massstäbe auf.»

Gemeindepräsident Christof Hiltmann (FDP) erklärt: «Das Siegerprojekt hat noch nicht die Güte, dass es in allen Aspekten unseren Erwartungen entsprechen würde.» Diese Erwartung habe die Jury von Anfang an auch gar nicht gehabt. Deshalb werde das Siegerprojekt bis im Frühling vom siegreichen Büro überarbeitet, zusammen mit der Gemeinde und der Jury. Das Budget dafür sei vorgesehen gewesen.

«Wir werden im März ein ausgereiftes Projekt vorstellen, hinter dem wir voll und ganz stehen können», sagt Hiltmann. Die kommunikative Zurückhaltung hat auch politische Gründe. Wenn der Gemeinderat mit dem Quartierplanungskredit vor die Gemeindeversammlung tritt, wolle der Gemeinderat etwas vorlegen, «das unter allen Aspekten qualitativ hochstehend ist und bei dem alle Tatsachen auf dem Tisch liegen», so Hiltmann. «Wir wollen nicht jetzt schon mit einem halbfertigen Projekt eine Gegnerschaft aufbauen.»

Auch auf die Veröffentlichung von Bildern verzichtet der Gemeinderat bewusst. «Sonst wecken wir schlafende Hunde.» Eine Visualisierung und einen Plan gibt es bereits jetzt auf der Webseite von Westpol zu betrachten, den Landschaftsarchitekten, die mit Gugger Studio an der Zentrumsstudie mitgewirkt haben. Für weitere Details muss sich die Bevölkerung aber noch gedulden. «Bis zum März ist es ja nicht mehr so lange», findet Hiltmann.

Das kann man so sehen – wenn man bedenkt, wie lange Birsfelden schon über die Umgestaltung seines Zentrums brütet. Der erste Planungskredit wurde 1970 gesprochen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1