Schwimmbad Gitterli

Trotz hohen Preisen: Schwimmbad Gitterli mit 11'000 Besuchern mehr

Das Gartenbad in Liestal ist sehr beliebt - trotz hoher Eintrittspreise.

Das Gartenbad in Liestal ist sehr beliebt - trotz hoher Eintrittspreise.

Obwohl das Liestaler Gitterli im Vergleich zu den umliegenden Schwimmbädern hohe Eintrittspreise hat, kommen die Besucher zahlreich. Beim Preisangebot ist Besserung in Form von zeitlich befristeten Eintrittskarten und billigeren Eintritten in Sicht.

Ab ins kühle Nass. Wer bei den warmen Temperaturen eine Abkühlung im Schwimmbad Gitterli in Liestal sucht muss tief in die Taschen greifen. Dies obwohl das Bad im letzten Jahr einen Überschuss von rund 87'000 Franken erwirtschaftet hat. Auch jene Besucher, die nur für eine kurze Abkühlung ins Schwimmbad wollen müssen einen vollen Tageseintritt lösen. Bei Erwachsenen kostet dieser acht Franken - ein deutlicher Unterschied zu den umliegenden Schwimmbädern.

Keine Preissenkungen

In Zukunft soll dies besser werden versichert der frisch gewählte Verwaltungsratspräsident des Gitterlis Stefan Dingerkus: «Wir arbeiten an zeitlich befristeten Eintrittskarten zu reduziertem Preis». Dieses Jahr soll alles Notwendige abgeklärt werden.

Ein wichtiger Punkt sei die technische Machbarkeit. «Wir müssen unsere Kassensysteme auf die zeitlich Begrenzten Eintritte einstellen», so Dingerkus. Bei dem neuen Preisangebot will man es erstmals belassen. «Da wir daran interessiert sind auch langfristig ein ausgeglichenes Geschäftsergebnis zu haben, wäre es unklug umgehend Preissenkungen vorzunehmen», sagt Dingerkurs.

Beliebtes Schwimmbad

Das Verbesserungpotenzial beim Preisangebot wurde aufgrund einer Marketinganalyse erhört. «Wir stiessen bei unserem Gesamtangebot auf eine sehr hohe Zufriedenheit, ausser bei den Preisen, und das es bislang keine zeitlich Begrenzten Eintritte gibt», sagt Dingerkus.

Trotzdem sei das Bad sehr beliebt, was auch die eindrücklichen Besucherzahlen zeigen. Letztes Jahr strömten 257'427 Besucher ins Bad. Was 11'000 mehr als im Vorjahr waren. Ein Vorteil von ihnen sei, dass sie im Gegensatz zu den umliegenden Schwimmbädern ihr Hallenbad auch in der Sommersaison durchgehend offen halten. So könnten die Kunden auch an veregneten Sommertagen schwimmen gehen.

«In den letzten Jahren haben wir viele Investitionen getätig», sagt Dingerkus. Unter anderem gibt es jetzt eine Wasserrutsche, eine Beach-Bar und neue Umkleidekabinen.

«Als die Bauarbeiten vor zwei Jahren begannen, haben wir die Preise moderat angepasst», sagt Dingerkus. Konkret wurden es damals zwei Franken mehr. Die Erhöhung hingen direkt mit den nötigen Investitionen zusammen: «Heute haben wir ein viel attraktiveres Schwimmbad», sagt Dingerkus.

Nach den Erneuerungen, wollen sie sich jetzt an den nächsten Punkt machen - dem Preisangebot. Einen ersten Schritt haben sie mit den zeitlich befristeten und billigeren Eintritten bereits gemacht.

Meistgesehen

Artboard 1