Sissach

Ungenutzte Kapelle soll Mehrfamilienhaus weichen

Sissach – hier mit Blick Richtung Diegtertal

Sissach – hier mit Blick Richtung Diegtertal

Die Kapelle der Evangelisch-methodistischen Kirche wurde in den letzten zehn Jahren nicht benutzt, nun soll sie abgerissen werden. An ihrer Stelle soll ein Mehrfamilienhaus gebaut werden, das der Kirche Geld einbringen soll.

Seit zehn Jahren steht die Kapelle am Mühlemattweg in Sissach leer. Sie gehört der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) und wird nicht mehr genutzt, da sich die Sissacher Mitglieder der Freikirche im Jahr 2004 der Nachbargemeinde Gelterkinden angeschlossen haben.

Nun steht der Abriss bevor. Anstelle der Kapelle plant die Kirche ein Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen. Die Investitionen werden auf 2,3 Millionen Franken veranschlagt. Derzeit läuft das Baubewilligungsverfahren.

Dass das einstige Gotteshaus abgerissen wird, ist innerhalb der Freikirche unbestritten. Für Diskussionen sorgt aber, dass das Mehrfamilienhaus ein reines Renditeobjekt sein wird. Die Kirche will damit Geld verdienen, ein Zusammenhang zur Arbeit der Kirchgemeinden vor Ort besteht nicht. (mau)

Meistgesehen

Artboard 1