Anekdoten

Zeitzeugen erinnern sich an den Kantonswechsel des Laufentals

Frauen bekundeten im August 1991 in Liestal ihre Sympathien für einen Wechsel des Laufentals zum Baselbiet.

Frauen bekundeten im August 1991 in Liestal ihre Sympathien für einen Wechsel des Laufentals zum Baselbiet.

Am 1. Januar 1994 schloss sich der Bezirk Laufen dem Kanton Baselland an. Nach einem aufwühlenden Abstimmungskampf verliess das Laufental den Kanton Bern. In einer Serie widmete sich diese Zeitung dem 25-Jahr-Jubiläum des Kantonswechsels.

Zum Abschluss riefen wir unsere Leserschaft dazu auf, uns Anekdoten zum Kantonswechsel des Laufentals zuzuschicken. Eine knappe Handvoll Leser sandte uns Erinnerungen zu, die wir in dieser Ausgabe veröffentlichen. Die Beiträge zeigen, dass die damalige Zeit ihre Spuren hinterlassen hat. Auch nach mehr als einem Vierteljahrhundert denkt man im Laufental und darüber hinaus an die heisse Abstimmungsphase zurück.

Kritik an Zentralisierung

Die Leser erinnern sich in ihren Zusendungen grösstenteils positiv an die sogenannte Laufental-Frage. Von Baselbieter Verwandten, die einen im neuen Kanton herzlich willkommen hiessen, ist da die Rede. Oder von der Arbeit in den zahlreichen Komitees, die sich für oder gegen einen Kantonswechsel engagierten.

Nichtsdestotrotz finden sich in den Beiträgen aber auch immer wieder kritische Voten. Die zentralistischen Tendenzen des Kantons Baselland, der seine Verwaltung aus Laufen abzog, schlugen aufs Gemüt. Es wird aber auch hervorgehoben, was das Laufental dem Kanton Bern alles verdankt: etwa das Laufner Gymnasium.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1