«Chesi Kaffi»

Ziefen hat im Gebäude des Dorfladens einen neuen Treffpunkt

An der Eröffnung des «Chesi Kaffi» besuchten viele Leute das neue Lokal.

An der Eröffnung des «Chesi Kaffi» besuchten viele Leute das neue Lokal.

Die 2011 gegründete Dorfladengenossenschaft renovierte im Gebäude der «Chesi» die Räumlichkeiten der früheren Gourmet-Metzgerei und richtete ein behagliches, schmuckes Café ein. Hier sollen sich Kunden des Dorfladens zum Kaffee treffen.

Ziefen hat eine neue Attraktion: das «Chesi Kaffi». Die 2011 gegründete Dorfladengenossenschaft renovierte im Gebäude der «Chesi» die Räumlichkeiten der früheren Gourmet-Metzgerei und richtete ein behagliches, schmuckes Café ein. Damit erweitert die Dorfladengenossenschaft ihr Angebot: Nachdem sie vor vier Jahren den Laden, den die Milchgenossenschaft schliessen wollte, übernommen hatte, zog im August 2012 die Postagentur in die «Chesi» ein. Und nun ein «Kaffi». Hier sollen sich Kunden des Dorfladens, aber auch andere Leute bei Kaffee, Tee, Süssem oder einem Sandwich treffen. Früher kam es vor und nach dem Einkaufen zu Begegnungen auf dem Konsumplatz an der Hauptstrasse.

Vom Dorfladen direkt ins «Kaffi»

Als die Gourmet-Metzgerei ihr Domizil Dorf abwärts verlegt hatte, wurde in diesen Lokalitäten vorübergehend ein Bücher-Café eingerichtet, das jedoch nicht lange bestand. Nun investierte die Dorfladengenossenschaft rund 120 000 Franken – Freiwilligenarbeit von ein paar 10 000 Franken nicht eingerechnet – ins neue Café, das neun Gästen Platz bietet. Dank eines Mauerdurchbruchs sind der Dorfladen und das «Chesi Kaffi» räumlich miteinander
verbunden.

«Mit diesem Café liefern wir den Leuten ein zusätzliches Argument, dass sie zu uns kommen sollen: Einkaufen, Kaffee trinken und einen Schwatz halten», sagt Erik Wassmer. Der Präsident der Dorfladengenossenschaft und seine Vorstandskollegen sind überzeugt, dass ihr neustes Projekt funktioniert, obwohl vieles noch unklar sei. «Ein Kontaktpunkt im Dorf ist eine gute Sache», glaubt Wassmer. Im Juni werde eine erste Standortbestimmung gemacht.

Gegen zehn Ehrenamtliche des Frauenvereins teilen sich die Arbeit im «Chesi Kaffi». Dieses ist von Montag bis Samstag jeweils morgens geöffnet, die Türen sind auch am Mittwoch- und Freitagnachmittag offen. Da die Frauen auf Lohn verzichten, können die Kosten tief gehalten werden.

Der Dorfladen sei noch nicht über dem Berg, erzählt Erik Wassmer. «Die Situation ist nach wie vor kritisch.» Zwar seien die Umsätze im Dezember und Anfang Januar zufriedenstellend gewesen, danach seien die Einnahmen aber wieder zurückgegangen. Gemeindepräsidentin Christine Brander freut sich über das neue Café. «Toll ist, dass die Dorfladengenossenschaft das Projekt realisieren konnte und nicht die Gemeinde einspringen musste», sagt sie. Bei der Eröffnung am Samstag war der Ansturm im «Chesi Kaffi» enorm. Wenn diese Besucherfrequenz gehalten werden kann, sind die Aussichten mehr als rosig.

www.chesi-ziefen.ch

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1