Katzenwunder
14 Jahre lang vermisst – dann erkannte Simba ihn sofort wieder

Über ein Jahrzehnt galt die Katze als vermisst. Längst nachdem er die Hoffnung aufgegeben hatte, konnte Pascal Eigenmann Simba aus Arisdorf BL wieder in die Arme schliessen.

Dimitri Hofer
Merken
Drucken
Teilen
Pascal Eigenmann lebt in Arisdorf seit einigen Wochen wieder mit seiner Katze Simba zusammen.

Pascal Eigenmann lebt in Arisdorf seit einigen Wochen wieder mit seiner Katze Simba zusammen.

Juri Junkov

Simba steht in der Küche und lässt sich von Herrchen Pascal Eigenmann streicheln. Als die Hand über den Rücken gleitet, beginnt die gelbbraune Schildpatt-Katze laut zu schnurren. Das vertraute Verhältnis der beiden lässt darauf schliessen, dass sie sich schon lange Zeit kennen.

Davon zeugen zahlreiche Fotos in der Wohnung in Arisdorf, die das heute 16-jährige Büsi als Jungtier zeigen. In den letzten Monaten sind einige dazugekommen, auf denen die mittlerweile ältere Katzendame zu sehen ist. Aus all den Jahren dazwischen gibt es jedoch kein Bildmaterial. Den allergrössten Teil ihres Lebens verbrachte die Katze nicht bei ihrem Halter. Nachdem sie während 14 Jahren als vermisst gegolten hatte, konnte der Besitzer sie kürzlich wieder bei sich aufnehmen.

Sie behielt den Hund, er die Katze

Eigenmann selber hatte die junge Simba im Jahr 2000 chippen lassen – kurz nachdem er sie als Baby von einem Züchter geholt hatte. Zusammen mit seiner damaligen Freundin lebte er in Lausen, wo Simba die ersten beiden Lebensjahre verbrachte. Als die Beziehung auseinanderging, zog Pascal Eigenmann aus der gemeinsamen Wohnung aus. Während sie den Hund behielt, nahm er Simba mit in seine neue Wohnung nach Liestal.

Bei ihrem ersten Ausflug am neuen Ort nach draussen lief die Katze davon und kam nicht mehr zurück. Eigenmann hängte in den folgenden Wochen in der Umgebung Vermisstmeldungen auf. «Immer wieder hörte ich, dass Simba am alten Wohnort Lausen gesehen wurde», sagt er. Die Katze blieb jedoch verschollen, und nach einiger Zeit gab der Halter die Hoffnung auf, das Tier nochmals wiederzusehen.

Simba war nicht verwildert

Das Telefonat mit dem Tierheim beider Basel kam denn auch aus heiterem Himmel. Wer rechne schon damit, dass seine vermisste Katze nach 14 Jahren wieder auftaucht, erklärt Pascal Eigenmann. «Natürlich war ich neugierig und wollte sehen, ob es sich tatsächlich um meine Simba handelt.» Gemeinsam mit seiner Tochter – sie war noch nicht auf der Welt, als er die Katze damals hatte – besuchte er das Tierheim.

Dort erkannte Simba ihren Besitzer sofort wieder. «Sie stand aus ihrem Kistchen auf und kam direkt auf mich zu. Da wusste ich, dass meine verloren geglaubte Katze vor mir steht.» Im Tierheim erklärten sie ihm, dass das Tier wohl bei jemandem gelebt habe, da es keinen verwilderten Eindruck machte. Es sei gut möglich, dass der zwischenzeitliche Halter gestorben sei und Simba deshalb ihr Obdach verlor.

Für Eigenmann war klar, dass er sein Tier wieder bei sich aufnehmen möchte. «Nach einigen Abklärungen mit meinem Vermieter, ob ich hier in Arisdorf eine Katze halten darf, lebt Simba seit einigen Wochen wieder bei mir.» Als er das sagt, beisst das Büsi gerade in eine Katzenhaarbürste. «Viel mehr spielen will Simba aber nicht mehr. Sie ist eine ältere Dame geworden.» Verletzungen habe sie von ihrer Zeit auswärts keine davongetragen, weshalb er hoffe, dass sie noch einige gute Jahre vor sich habe.

Seit sie wieder bei ihm lebt, hat Eigenmann seine Katze nicht mehr rausgelassen. Das soll sich aber bald ändern, auch wenn er Angst davor hat, dass sie wieder ausreisst. «Es wäre gemein, wenn sie immer in der Wohnung bleiben müsste.»