20 Jahre Leidenschaft
Alfa-Romeo-Klub in Lausen feiert sein 20-jähriges Bestehen

Man muss nicht unbedingt einen Alfa-Romeo besitzen, um Mitglied im Alfa-Romeo-Klub «tempi passati» zu werden. Am 13. September feiert der Klub sein 20-jähriges Bestehen, dann werden die Lausner Strassen von vielen Oldtimern befahren werden.

Simon Tschopp
Merken
Drucken
Teilen
Er hat sogar zwei: Vereinspräsident Orlando Colonnello mit seiner halben Alfa-Romeo-Sammlung: einem Spider 2000 der 4.Serie.

Er hat sogar zwei: Vereinspräsident Orlando Colonnello mit seiner halben Alfa-Romeo-Sammlung: einem Spider 2000 der 4.Serie.

Zur Verfügung gestellt

Das Dorfzentrum Lausens wird am kommenden Sonntag vollgestopft sein mit Autos. Mit Alfa Romeos, vorwiegend Oldtimer. Modelle von Beginn der 1960er-Jahre bis hin zu jüngsten Jahrgängen werden zu sehen sein und die Herzen der Autoliebhaber höherschlagen lassen. Möglich macht dies der Alfa-Romeo-Klub «tempi passati» aus Lausen, der exakt am 13. September vor 20 Jahren gegründet worden ist.

Orlando Colonnello, seit 2009 Vereinspräsident, freut sich mächtig. Vor acht Jahren trat er dem Klub bei. Vom Alfa-Virus so richtig befallen ist er aber schon länger. Seinen ersten Alfa erwarb er 1991, einen Sportwagon 33. «Ich wählte dieses Auto, weil es ein Kombi in sportlicher Ausführung war», erinnert sich Colonnello und fährt fort: «So richtig gepackt hat es mich beim 10-Jahr-Jubiläum des Lausner Alfa-Klubs.»

Colonnello besitzt derzeit zwei Modelle: einen Alfa Romeo 156 Sportwagon (Jahrgang 2003) und einen Alfa Romeo Spider 2000, 4. Serie (Jahrgang 1992). Mit beiden Autos fahre er regelmässig, erzählt Orlando Colonnello. Der Spider ist ein Youngtimer. So bezeichnet man Autos, die 20 Jahre und älter sind; mehr als 30-jährige Gefährte zählen zu den Oldtimern.

Der Jüngste ist 20 Jahre alt

Der 58-jährige Klubpräsident fotografiert auch gerne und versorgt die Homepage des Vereins mit Fotos. An Anlässen ist er stets dabei und hält diese in Bildern fest. Der Lausner Alfa-Klub «tempi passati» zählt momentan 90 Mitglieder, die vorwiegend aus der Nordwestschweiz stammen. Das Altersspektrum bewegt sich zwischen 20 und 81 Jahren. «Zwar haben nicht alle Mitglieder einen Alfa Romeo», präzisiert Colonnello – er hat italienische Wurzeln –, aber bei allen fliesse Alfa-Blut durch die Adern und alle seien Alfisti, flammende Anhänger der italienischen Traditionsautomarke.

Der Lausner Klub führt jährlich mit 30 bis 40 Mitgliedern drei Ausfahrten durch und pflegt Beziehungen zu anderen Alfa-Romeo-Klubs im In- und Ausland. Auch Oldtimer-Treffen werden besucht. Regelmässig trifft sich gegen die Hälfte der Mitglieder zu Klubhocks im Vereinslokal im Dorf. Ein monatlich erscheinendes Mitteilungsblatt, das der Präsident selber herausgibt, informiert auch diejenigen Mitglieder, die weniger aktiv am Klubleben teilnehmen.

Der Jubiläumsanlass nächsten Sonntag findet in ähnlichem Rahmen statt wie vor zehn Jahren. «Deshalb profitieren wir von der Routine des damaligen OK», meint Orlando Colonnello. Auch zum jetzigen Organisationsteam gehören Fredy Bisang, Präsident von «tempi passati» von der Gründung bis 2009, und der jetzige Vizepräsident Franz Bätscher.

Der Jubiläumsanlass findet am kommenden Sonntag ab 10 Uhr im Dorfzentrum von Lausen statt.

www.alfaclub-lausen.ch