Guggenkonzert
«Atemberaubend schöne Kostüme» in Waldenburg

In Waldenburg trifft die Wallisellerin Serap Yavuz erstmals auf Baselbieter Fasnachtskultur.

Daniel Aenishänslin
Drucken
Teilen
Die einheimischen Gassäspränger gehören in Waldenburg dazu – die Wallisellerin Serap Yavuz hingegen feierte ihre Premiere an der Baselbieter Fasnacht.

Die einheimischen Gassäspränger gehören in Waldenburg dazu – die Wallisellerin Serap Yavuz hingegen feierte ihre Premiere an der Baselbieter Fasnacht.

Kenneth Nars

Hinter der hell erleuchteten Bühne ragt der Kirchturm in den schwarzen Nachthimmel. In Waldenburg ist erneut die Nacht der Guggen angebrochen. Das Guggenkonzert zieht gegen 4000 Leute an. Je nachdem wie die Wetterlage sich präsentiert. Für Stimmung auf der Open-Air-Bühne sorgen vorwiegend Baselbieter Formationen. Mit einer Ausnahme. Am Start sind einmal mehr die solothurnischen Bööge-Brätscher aus Welschenrohr.

Gastgeber sind Los Ventilos aus Oberdorf mit ihren 25 Helfern im Rücken. Die heimischen Gassäspränger fehlen aber auch nicht. Traditionell führt in Waldenburg eine prominente Persönlichkeit durchs Programm. DJ Antoine war schon hier genauso wie etwa Sven Epiney oder Linda Fäh.

Serap Yavuz traf das erste Mal auf Baselbieter Fasnachtskultur.

Serap Yavuz traf das erste Mal auf Baselbieter Fasnachtskultur.

Kenneth Nars

2017 hat es Serap Yavuz bis an den Oberen Hauenstein geschafft, bekannt als Moderatorin des Lifestyle Magazins «Freakish» auf MTV, Viva und Tele Züri. Älteren Semestern ist Yavuz eher vertraut als ehemalige Lebensgefährtin von Kariem Hussein, dem Europameister über 400 Meter Hürden. OK-Präsident Andrè Kilcher sagt Yavuz noch eine grosse Karriere voraus: Er ist zufrieden mit der Verpflichtung der 31-Jährigen. «Es ist auch schön, dass wir nach all den Männern in den vergangenen Jahren wieder einmal eine Moderatorin präsentieren können.»

Die Fasnacht in den beiden Basel kenne sie noch nicht, sagt die Zürcherin. Eine grundsätzliche Affinität zur Fasnacht habe sie aber schon. «Das geht zurück bis in meine Kindheit in Wallisellen», erzählt Yavuz. «Geblieben sind mir die jährlichen Tanzauftritte in der Turnhalle.»

Diese habe sie gemeinsam mit Kolleginnen organisiert. Das Highlight sei gewesen, dass sie sich ganz offiziell hätten schminken dürfen. «Ohne dass die Eltern deswegen meckerten.»
Die ehemalige Walliseller Fasnachtsprinzessin sagt, sie sei gespannt, wie das Publikum auf sie reagieren werde, was heute auf sie zukomme. Etwas aber gefalle ihr schon jetzt ausgesprochen. «Die Kostüme sind atemberaubend schön. Sie wirken so echt.»

13 Guggen konzertieren sich in Waldenburg – zwei davon zählen zu den ewigen Gästen. Die Schlappschwänz aus Frenkendorf und die Latärnäschränzer aus Liestal liessen noch keines der bislang 32 Konzerte aus. Zusammen mit den Gastgebern waren sie schon dabei, als der Anlass noch in Oberdorf, der eigentlichen Heimat der Ventilos, stattfand.

Heuer wieder dabei sind die Füllinsdörfer Elbisrugger, die an der ersten Austragung ebenfalls zugegen waren. Der Konzertanlass zog um, als das Sekundarschulhaus umgebaut werden musste. Seitdem ist der Waldenburger Schulhausplatz die Heimat des Guggenkonzerts.