Hochbauamt
Baselbieter Amt für Liegenschaftsverkehr wird ins Hochbauamt integriert

Das Amt für Liegenschaftsverkehr soll ins Hochbauamt integriert werden: Das hat die Baselbieter Regierung am Dienstag dem Landrat beantragt. Der Schritt ist Teil einer Neuorganisation der Baudirektion und soll zu einer Aufwandverminderung führen.

Merken
Drucken
Teilen
Das Amt für Liegenschaftsverkehr (hier das Büro an der Liestaler Rheinstrasse) wird ins Hochbauamt integriert. Töngi

Das Amt für Liegenschaftsverkehr (hier das Büro an der Liestaler Rheinstrasse) wird ins Hochbauamt integriert. Töngi

Mit der Integration des Amts für Liegenschaftsverkehr (ALV) ins Hochbauamt (HBA) könne die Kompetenz zur Verwaltungs aller Grundstücke und Liegenschaften des Kantons gebündelt werden, teilte die Regierung mit. Sie erwartet eine Aufwandreduktion infolge von Synergien beim Personal sowie aufgrund der Anpassung der Abläufe.

Neuer Bereich Immobilien

ALV und HBA bilden neu den Bereich Immobilien - einen von total fünf Bereichen der Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD). Die Änderung des Dekrets zum Verwaltungsorganisationsgesetz, mit der die früheren zehn Dienststellen der BUD in den fünf Bereichen zusammengefasst worden sind, hatte der Landrat am 18. Oktober abgesegnet.

Den Beschluss kritisiert hatte damals die SP: Sie stiess sich daran, dass die Neuorganisation bereits umgesetzt worden sei, bevor das Parlament darüber befinden konnte, was Baudirektorin Sabine Pegoraro allerdings zurückwies. Der bisherige Leiter des ALV, Gerhard Läuchli, wechselt per Ende Jahr in die Privatwirtschaft.