Läufelfingerli
Baselbieter CVP bekennt sich zum Ja-Lager

Bereits in der vergangenen Woche hatten die Baselbieter SVP, die SP sowie die Grünen die Nein-Parole gefasst. Die CVP hat sich nun nach der FDP als zweite grosse Partei für die Ja-Parole zum 8. Generellen öV-Leistungsauftrag ausgesprochen.

Merken
Drucken
Teilen
Am Parteitag der Baselbieter CVP vom Montagabend in Niederdorf sprachen sich 35 Mitglieder für die Stilllegung der S-Bahn 9 aus, während 24 Stimmen das Läufelfingerli bewahren wollten.

Am Parteitag der Baselbieter CVP vom Montagabend in Niederdorf sprachen sich 35 Mitglieder für die Stilllegung der S-Bahn 9 aus, während 24 Stimmen das Läufelfingerli bewahren wollten.

Bruno Kissling

Nach der FDP hat sich die Baselbieter CVP als zweite grosse Partei für die Ja-Parole zum 8. Generellen öV-Leistungsauftrag ausgesprochen. An ihrem Parteitag vom Montagabend in Niederdorf sprachen sich 35 Mitglieder für die Stilllegung der S-Bahn 9 aus, während 24 Stimmen das Läufelfingerli bewahren wollten. 5 Mitglieder enthielten sich bei der Parolenfassung für die Abstimmung vom 26. November ihrer Stimme, mehrere Mitglieder stimmten gar nicht erst mit. Bereits in der vergangenen Woche hatten die Baselbieter SVP, die SP sowie die Grünen die Nein-Parole gefasst.
Wie bei den übrigen Baselbieter Parteien fiel der Entscheid erst nach einer engagierten Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern der S9-Stilllegung. Dabei sorgte der Oberwiler Landrat Pascal Ryf für eine Überraschung. Hatte er noch im Landrat dem öV-Leistungsauftrag zugestimmt, lief er am Parteitag ins Nein-Lager über. Wenn man sehe, mit wie viel Herzblut sich die Oberbaselbieter für ihre S-Bahn einsetzen würden, dann könne man dies als Unterbaselbieter und Verlierer der Margarethenstich-Abstimmung nur bewundernd unterstützen. Zudem ziehe die Umstellung vom Bahn- auf den Busbetrieb für jene Pendler im Homburgertal mit Zielort Olten "einen echten Nachteil" nach sich. CVP/BDP-Fraktionschef Felix Keller argumentierte dagegen insbesondere mit der schlechten Auslastung der S9. Als einziges Baselbieter Tal habe sich das Homburgertal bisher den Luxus der parallelen Abdeckung durch Bahn und Bus geleistet; dies müsse nun geändert werden. Dieser Ansicht schloss sich die Mehrheit der CVP-Mitglieder an. (bos)