Lohndumping
Baselbieter KIGA büsst drei Firmen auf Actelion-Baustelle

Beim Neubau des Biotechnologieunternehmens Actelion in Allschwil ist es zu Verstössen gegen das Bundesgesetz über die in die Schweiz entsandten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gekommen. Das KIGA Baselland büsste deshalb drei Unternehmen.

Drucken
Teilen
Beim Neubau des Biotechnologieunternehmens Actelion in Allschwil ist es zu Verstössen gekommen. (Archiv)

Beim Neubau des Biotechnologieunternehmens Actelion in Allschwil ist es zu Verstössen gekommen. (Archiv)

Keystone

Die Verstösse gegen die minimalen Arbeits- und Lohnbedingungen seien nur von geringfügiger Natur gewesen, teilte die Baselbieter Regierung am Dienstag. Wäre massives Lohndumping festgestellt worden, wären die drei gebüssten Firmen von Beginn mit einer Dienstleistungssperre belegt worden, hält die Exekutive fest.

Ihre Ausführungen machte die Basler Regierung am Dienstag aufgrund eines Vorstosses aus dem Landrat. Ausgelöst hatten diesen Medienberichte vom vergangenen November über angeblich massives Lohndumping auf der Actelion-Baustelle in den Jahren 2008 und 2009.

Die zuständige Zentrale Paritätische Kommission des Ausbaugewerbes ging darauf den gegenüber vier Unternehmen erhobenen Vorwürfe nach. Das Baselbieter Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit (KIGA) verhängte schliesslich gegen drei Firmen eine Verwaltungsbusse.