Drogenhandel
Baselbieter Polizei zerschlägt nigerianischen Drogenhändler-Ring

Die Drogenfahndung der Baselbieter Polizei hat nach intensiven Ermittlungen 1,8 Kilogramm Kokain und eine grössere Menge Bargeld sichergestellt. Ausserdem konnten fünf mutmassliche nigerianische Drogenhändler festgenommen werden.

Merken
Drucken
Teilen
Ein Teil des beschlagnahmten Kokains, abgefüllt in ca. 5 cm grosse «Fingerlinge».

Ein Teil des beschlagnahmten Kokains, abgefüllt in ca. 5 cm grosse «Fingerlinge».

Polizei Basel-Landschaft

«In einer gezielten Aktion, die sich über mehr als fünf Monate erstreckte, konnte die Drogenfahndung der Polizei Basel-Landschaft - in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft - insgesamt 1825 Gramm Kokain sowie über 50 000 Franken Bargelt beschlagnahmen», schreibt die Baselbieter Polizei am Mittwoch in einer Mitteilung. Die festgenommenen Personen würden zudem verdächtigt, mit mehreren Kilogramm Kokain gehandelt zu haben.

Strafverfahren eröffnet

Bei den fünf Festgenommenen handelt es sich laut Polizei um nigerianische Staatsbürger im Alter zwischen 30 und 46 Jahren. Die Männer waren in der Schweiz wohnhaft und konnten in verschiedenen Kantonen festgenommen werden. Sie seien teilweise geständig, heisst es in der Mitteilung.

Gegen die mutmasslichen Drogenhändler wurden durch die Staatsanwaltschaft Basel-Landschaft Strafverfahren wegen qualifiziertem Handel mit Betäubungsmitteln eröffnet. Eine Person wird sich zusätzlich wegen Geldwäscherei vor Gericht zu verantworten haben.