Jugendknast
Baselbieter Regierung macht mit neuem Arxhof vorwärts

Das Projekt einer interkantonalen Jugendvollzugsanstalt auf dem Arxhof in Niederdorf BL ist einen Schritt weiter: Die Baselbieter Regierung hat eine Bedarfs- und Projektierungsvorlage bei der Baudirektion bestellt

Merken
Drucken
Teilen
Heutiger Arxhof in Niederdorf

Heutiger Arxhof in Niederdorf

bz Basellandschaftliche Zeitung

Gemäss einer Projektstudie von 2008 könnten beim Arxhof 18 Vollzugsplätze für 17,4 Mio. Fr. gebaut werden. Die geschlossene Anstalt mit der Bezeichnung «Juni» käme dort neben die bestehende sozialtherapeutische Institution zu stehen. Sie würde wie diese vom Strafvollzugskonkordat der Nordwest- und Innerschweiz getragen.

Eine solche Vollzugsanstalt wird vom Schweizer Jugendstrafrecht verlangt, das seit 2007 in Kraft ist. Beim Arxhof-Projekt hatte das Baselbiet bisher den nötigen Support anderer Konkordatskantone vermisst. Zum Konkordat gehören Aargau, Baselland, Basel-Stadt, Bern, Luzern, Nidwalden, Obwalden, Uri, Schwyz, Solothurn und Zug.

Der Bund hatte den Kantonen zehn Jahre Zeit gegeben, die für den Vollzug des neuen Jugendstrafrechts nötigen Einrichtungen zu schaffen. Vorentscheide für eine gemeinsame Einrichtung hatte das Konkordat der Nordwest- und Innerschweiz bereits 2005 und 2006 gefällt.