Liestal
Baselbieter Regierung soll Asylstatistik anpassen

Im Kanton Basel-Landschaft sollen Flüchtlinge mit einer Niederlassungsbewilligung, die von der Sozialhilfe leben, in die Asylstatistik mit aufgenommen werden. Der Landrat hat einen Vorstoss zur Änderung der Kantonalen Asylverordnung an die Regierung überwiesen.

Merken
Drucken
Teilen
Auch Flüchtlinge mit Niederlassungsbewilligung sollen in der Baselbieter Asylstatistik aufgelistet werden. Der Landrat hat einen Verstoss zur Änderung der kantonalen Asylverordnung an die Regierung überwiesen.

Auch Flüchtlinge mit Niederlassungsbewilligung sollen in der Baselbieter Asylstatistik aufgelistet werden. Der Landrat hat einen Verstoss zur Änderung der kantonalen Asylverordnung an die Regierung überwiesen.

bz Basellandschaftliche Zeitung

Die SVP zielt mit ihrer Motion auf die Quote für die Zuweisung neuer Asylbewerbenden in die Baselbieter Gemeinden. Diese sind derzeit verpflichtet, pro 100 Einwohnerinnen und Einwohner einen Flüchtling aufzunehmen.

Die Statistik, die dafür beigezogen wird, erfasst indes keine Personen mit einer definitiven Niederlassungsbewilligung. Häufig würden solche Personen jedoch Sozialhilfe beziehen, heisst es im Vorstoss. Die Statistik werde somit «geschönt», und die finanzielle Belastung einer Gemeinde könne durch weitere Zuweisungen «unerträglich» werden.