Bildung
Baselbieter Sek-Lehrer werden zu Harmos befragt

Unter Lehrern der Sekundarstufen in den Baselbieter Schulen wird eine Umfrage durchgeführt. Die Arbeitsgruppe «Marschhalt Sek I», die von Bildungsdirektorin Monica Gschwind eingesetzt wurde, will ermitteln, welche Themen den Lehrern wichtig sind.

Drucken
Teilen
Eine Umfrage unter Baselbieter Sek-Lehrern soll Aufschluss über ihre Ansichten zu Harmos geben. (Symbolbild)

Eine Umfrage unter Baselbieter Sek-Lehrern soll Aufschluss über ihre Ansichten zu Harmos geben. (Symbolbild)

Keystone

Für Schulleitungen und Lehrpersonen der Sekundarstufen in den Baselbieter Schulen führt die Arbeitsgruppe "Marschhalt Sek I" eine Befragung zu aktuellen Themen durch. Mit der Online-Befragung will die Arbeitsgruppe in Erfahrung bringen, welche Themen den Lehrpersonen wichtig sind.

Die Befragung soll auch das Stimmungsbild der Lehrerinnen und Lehrer als Fachpersonen im Bildungsbereich aufzeichnen, heisst es in einer Mitteilung der Baselbieter Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion vom Freitag. Die Befragung läuft bis Mitte Dezember.

Es handle sich nicht um ein politisches Vorgehen, heisst es in der Mitteilung weiter. Vielmehr dienten die Ergebnisse der Befragung der Arbeitsgruppe "Marschhalt Sek I" als Grundlage für ihre Tätigkeit. Eine entsprechende Befragung der Lehrpersonen der Primarstufe folge im Januar 2016.

Die Arbeitsgruppe "Marschhalt Sek I" ist von der neuen Bildungsdirektorin Monica Gschwind eingesetzt worden. Sie besteht aus Delegierten der Schulen, Politik und Verwaltung. Die Arbeitsgruppe erhielt den Auftrag, mehrheitsfähige Umsetzungsvarianten der Bildungsharmonisierung auf der Sekundarstufe zu erarbeiten.

Das Ziel sei ein mehrheitsfähiges Bildungssystem für die Zukunft, das die jetzige Übergangsphase ablösen soll, heisst es weiter. Die Umsetzung der Harmonisierung ist im Kanton Baselland vor allem auf der Sekundarstufe I seit Jahren umstritten. Dagegen läuft sie auf der Primarstufe bisher problemlos.

Aktuelle Nachrichten