Zusammenlegung
Baselland hebt vier Abwasserreinigungsanlagen in der Region auf

Vier lokale Abwasserreinigungsanlagen (ARA) sollen im Kanton Basel-Landschaft aufgehoben werden. Die Baselbieter Regierung beantragt dem Landrat dafür 9,2 Millionen Franken.

Merken
Drucken
Teilen
Insgesamt betreibt das kantonale Amt für Industrielle Betriebe gemäss Mitteilung neben sechs regionalen Abwasserreinigungsanlagen 22 lokale ARA. (Symbolbild)

Insgesamt betreibt das kantonale Amt für Industrielle Betriebe gemäss Mitteilung neben sechs regionalen Abwasserreinigungsanlagen 22 lokale ARA. (Symbolbild)

Aargauer Zeitung

Aufheben will die Regierung die ARA Nusshof, die beiden ARA Rünenberg Nord und Süd sowie die ARA Kilchberg/Zeglingen, wie es in einer Mitteilung vom Mittwoch heisst. Die Abwässer der an den ARA angeschlossenen Gemeinden sollen künftig in den grösseren Anlagen in Sissach und Füllinsdorf gereinigt werden.

Die Reinigungsleistung einer grossen Anlage sei deutlich besser. Gleichzeitig werden durch die Massnahmen die Kosten pro angeschlossenem Einwohner "signifikant" geringer, wie es weiter heisst. Im Rahmen von Sanierungsmassnahmen bestehender ARA würden daher Zusammenschlüsse laufend geprüft.

Bauliche Massnahmen notwendig

Für den Anschluss der betroffenen Gemeinden an die grossen Anlagen sind bauliche Massnahmen notwendig. Erstellt werden sollen gemäss Mitteilung drei Mischwasserbecken und neue Pumpwerke sowie Abwasserkanäle. Eine Umsetzung der 9,2 Millionen teuren Massnahmen ist gemäss Landratsvorlage gestaffelt bis Mitte 2018 vorgesehen.

Im laufenden Betrieb sollen gemäss Vorlage künftig 200'000 Franken pro Jahr eingespart werden können. Geringere Kosten werden etwa beim Personal und im Betrieb erwartet. Die Massnahmen sollen zudem zu einer verbesserten Wasserqualität der Bäche unter Trocken- und Regenwetterbedingungen führen.

Damit die Umsetzung zügig erfolgen könne, soll der Landrat die Bau- und Umweltschutzdirektion im Weiteren ermächtigen, die notwendigen kantonalen Nutzungspläne für den Bau der gemeindeüberschreitenden Abwasserkanäle und der Aufhebung der vier ARA zu erlassen. Somit müsse gemäss Vorlage nicht zugewartet werden, bis eine entsprechende Anpassung des kantonalen Richtplans rechtskräftig sei.

Insgesamt betreibt das kantonale Amt für Industrielle Betriebe gemäss Mitteilung neben sechs regionalen Abwasserreinigungsanlagen 22 lokale ARA. Diese kleinen Anlagen behandeln jeweils das Abwasser von einzelnen Gemeinden mit weniger als 1000 Einwohnern.