Baselland Tourismus
Das Gute liegt so nah: Baselland wird zum Entdeckerland

Leute aus der Region sollen zu Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen vor ihrer Haustüre gelockt werden. Dazu lanciert Baselland Tourismus ein neues Projekt - inklusive Gewinnspiel.

Simon Tschopp
Drucken
Teilen
Die Ruine Pfeffingen ist einer der fünf Orte, die zum ersten Themenmodul der neuen Aktion gehören.

Die Ruine Pfeffingen ist einer der fünf Orte, die zum ersten Themenmodul der neuen Aktion gehören.

zvg

Diesen Monat hat Baselland Tourismus mit Partnern ein neues Projekt lanciert: das Entdeckerland-Gewinnspiel. Beim ersten von vier Teilen kann man fünf hiesige Burgen näher kennen lernen: die Ruinen Homburg, Pfeffingen und Waldenburg sowie die Schlösser Wildenstein und Zwingen.

Mit QR-Code registrieren – dann kann's losgehen

Bei jeder Destination befindet sich eine Tafel mit QR-Code. Mit diesem kann man sich fürs Gewinnspiel registrieren. Für die besuchten Orte werden Punkte gutgeschrieben. Je mehr davon die Teilnehmenden sammeln, desto höher sind ihre Gewinnchancen bei der Verlosung der attraktiven Hauptpreise. Hinzu kommt, dass es bei jeder Station Sofortpreise zu gewinnen gibt, die – je nach Ruine oder Schloss – unterschiedlicher Art sind.

Laut Michael Kumli, dem Geschäftsführer von Baselland Tourismus, ist das Projekt «gut angelaufen», primär mit Kleingruppen und Familien. Sie hätten aber festgestellt, dass an Tagen mit schlechtem Wetter weniger Leute unterwegs gewesen seien. Die Organisation will mit ihrem Entdeckerland-Gewinnspiel explizit den Einwohnern aus der Region etwas bieten – in neuer Form, mit der sie die Sehenswürdigkeiten an Frau, Mann und Kind bringen will.

«Denn momentan werben wir für viele unserer Aktivitäten ausserkantonal»,

erklärt Kumli.

Auf die Burgen-Challenge folgt der «Viertausender des Baselbiets», der im Herbst in Angriff genommen wird. Dabei dreht es sich um Aussichtspunkte, mehr will Michael Kumli noch nicht verraten. Über die Themenmodule drei und vier schweigt er sich ganz aus. Nur so viel: Sie kommen nächstes Jahr.

«Eidgenössisches»: Tickets zu gewinnen

Das ganze Vorhaben dauert fast 13 Monate – bis Ende Juli 2022. Ist das nicht zu lange? Besteht nicht die Gefahr, dass es mittendrin einschläft? Das glaubt der Geschäftsführer von Baselland Tourismus nicht:

«Gerade in den verschiedenen Modulen sehen wir den Reiz, dass wir die Vielfalt des Baselbiets ausspielen, einen Inhalt kommunizieren und so den Leuten Abwechslung bieten können.»

Zudem steht knapp einen Monat nach Verlosung der Hauptpreise mit dem Eidgenössischen Schwingfest ein Mega-Event im Baselbiet an, für den es Tickets zu gewinnen gibt.

Der Teil mit den Burgen wird weiterlaufen, wenn der zweite mit dem «Viertausender» folgt. Ihr Ziel sei, den Leuten genügend Gelegenheit zu geben, um die Orte zu entdecken, unterwegs zu sein und auch Gastro- und Freizeitbetriebe zu besuchen, so Kumli. Dieser will sich nicht auf die Äste hinauslassen, wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Entdeckerland-Gewinnspiel am Schluss zählen wird. Er rechnet mit «ein paar Tausend». Die Preise sollen Motivation genug sein, um möglichst viele Leute aus der Region für die Aktion begeistern zu können.

www.entdeckerland.ch/ gewinnspiel

Aktuelle Nachrichten