Asylunterkünfte
Baselland will Asylbewerber in Zivilschutzanlagen unterbringen

Baselland will als einer der ersten Kantone Flüchtlinge in Zivilschutzanlagen unterbringen. Der Asylkoordinator Rolf Rossi hat dabei drei bis vier Standorte im Fokus, darunter die Anlagen in Niederdorf und Laufen.

Drucken
Teilen
Asylbewerber könnten bald längerfristig in Zivilschutzanlage untergebracht werden.

Asylbewerber könnten bald längerfristig in Zivilschutzanlage untergebracht werden.

Keystone

Bisher dienten die Zivilschutzanlagen in Baselland lediglich als Bundesempfangszentren. Die Verfahren werden hier in rund zwei Wochen abgewickelt.

Dass die Asylbewerber nun auch längerfristig in Zivilschutzanlagen untergebracht werden sollen, stösst bei der Schweizer Flüchtlingshilfe auf Kritik, wie «Schweiz am Sonntag» schreibt. Der Kanton Baselland habe genügend Vorlaufzeit gehabt, um richtige Wohnungen für die Flüchtlinge zu finden.

Aktuelle Nachrichten