Architektur
Basler Büro gewinnt Wettbewerb für Schulhaus in Münchenstein

Die Sekundarschulanlage Lärchen in Münchenstein wird nach den Plänen der Back Architekten GmbH saniert und erweitert. Das Basler Architekturbüro hat den Architekturwettbewerb für dieses Vorhaben zusammen mit den Winterthurer Landschaftsarchitekten Rotzler Krebs Partner gewonnen.

Merken
Drucken
Teilen
Projektwettbewerb für die Sanierung und Erweiterung der Sekundarschule Lärchen in Münchenstein.

Projektwettbewerb für die Sanierung und Erweiterung der Sekundarschule Lärchen in Münchenstein.

zVg

Die Bau- und Umweltschutzdirektion Baselland lobt das Siegerprojekt in einer Mitteilung vom Donnerstag als "sorgfältig und schlüssig". Es vermöge sowohl betrieblich als auch architektonisch und wirtschaftlich zu überzeugen. Nach Auskunft des Hochbauamts waren im offenen Wettbewerb 83 Vorschläge eingereicht worden.

Nötig ist das Projekt, weil mit der Umstellung von vier auf drei Jahre Sekundarschule der gesamte Sekundarschulbetrieb in Münchenstein am Standort Lärchen zusammengezogen wird. Dazu braucht es jedoch Raum für 18 Klassen. Für die Projektierung hatte der Landrat im vergangenen November 2,8 Millionen Franken bewilligt.

Die Investitionen für das Vorhaben wurden damals auf rund 23 Millionen veranschlagt. In einer ersten Phase soll das aus den 1950er Jahren stammende Lärchenhaus saniert und umgebaut und um einen Neubau ergänzt werden. Später soll auch eine zweite Sporthalle gebaut werden, auf die aus finanziellen Gründen vorerst verzichtet wird.

Für die Back Architekten ist das Projekt in Münchenstein nicht die erste Baselbieter Sekundarschulanlage, die sie neu gestalten können. Im Januar 2015 hat das Basler Büro schon den Architekturwettbewerb für einen Ersatzneubau der Sekundarschulanlage Tannenbrunn in Sissach gewonnen.