Energiepolitik
Baudirektorin Pegoraro richtet «Runden Tisch» für Energiefragen ein

FDP-Regierungsrätin Sabine Pegoraro will als Bau- und Umweltschutzdirektorin in den kommenden vier Jahren die Energie zu einem Scherpunktthema ihrer Politik machen. Sie setzt dafür einen «Runden Tisch» ein.

Merken
Drucken
Teilen
Sabine Pegoraro will Runden Tisch für Energiefragen

Sabine Pegoraro will Runden Tisch für Energiefragen

Juri Junkov

Teilnehmen sollen an diesem in erster Linie Persönlichkeiten mit hohem Fachwissen und Erfahrungsschatz und nicht primär Politiker, wie die Bau- und Umweltschutzdirektion (BUD) am Mittwoch mitteilte. Auf diesem Weg wolle Pegoraro den Erfahrungsaustausch und die Beratung sicherstellen, ohne den politischen Diskussionen in Regierung, Kommissionen und Landrat vorzugreifen.

Für Pegoraro, die den geplanten Ausstieg aus der Atomenergie unterstützt, muss die Sicherstellung der Stromversorgung im Kanton das zentrale Anliegen bleiben. Zur Diskussion stellt die BUD-Chefin unter anderem ein Tiefengeothermie-Projekt nach neuster Technik oder Photovoltaikanlagen entlang der Autobahn.