Basel
BDP verzichtet auf ein Referendum gegen Partnerschaftsdeal

Der Vorstand der Basler BDP entscheidet offiziell am Mittwoch, ob er wie angedroht das Referendum gegen den Partnerschaftsdeal ergreift. Er wird es nicht, wie Recherchen der Zeitung „Schweiz am Sonntag“ zeigen.

Drucken
Teilen
Der Basler BDP-Vorstand wird das angedrohte Referendum gegen den Partnerschaftsdeal nicht ergeifen. (Archiv)

Der Basler BDP-Vorstand wird das angedrohte Referendum gegen den Partnerschaftsdeal nicht ergeifen. (Archiv)

Roland Schmid

Der Vorstand der Basler BDP entscheidet offiziell am Mittwoch, ob er wie angedroht das Referendum gegen den Partnerschaftsdeal ergreift. Er wird es nicht, wie Recherchen der Zeitung „Schweiz am Sonntag“ zeigen.

Auf Anfrage geben die vier Vorstandsmitglieder ihre persönliche Meinung bekannt: Alle sagen, dass sie kein Referendum möchten oder inzwischen andere Prioritäten hätten. Gemäss „Schweiz am Sonntag“ ist der Vorstand umgeschwenkt, weil er von Regierungsräten und Parteipräsidenten umworben wurde.

Diese haben die Kleinstpartei nicht nur mit Informationen aus erster Hand versorgt, sondern ihr auch Kooperationen angeboten, um künftige Querschläger-Aktionen zu verhindern.

Aktuelle Nachrichten