Unterstützung
Benefizkonzert: Musiker-Duo mit viel Herz für Blinde

Sängerin Sarah-Jane und Musiker Dani Sparn setzen sich aus Überzeugung für den Liestaler Blindenhunde-Verein ein. Am Benefizkonzert werden sowohl regionale als auch nationale Prominenz auftreten.

Isabelle Strub
Merken
Drucken
Teilen
Seit anderthalb Jahren sind sie ein Liebespaar: Sarah-Jane und Dani Sparn – am Sonntag treten die beiden am Benefizkonzert in Liestal auf.

Seit anderthalb Jahren sind sie ein Liebespaar: Sarah-Jane und Dani Sparn – am Sonntag treten die beiden am Benefizkonzert in Liestal auf.

Kenneth Nars

Für den Verein für Blindenhunde und Mobilitätshilfen Liestal (VBM) tritt am Sonntag sowohl regionale als auch nationale Prominenz auf. Der ganze Erlös des Benefizkonzertes geht an den VBM. Die Oberbaselbieter Sängerin Sarah Jane und der Musiker Dani Sparn stehen ebenfalls auf der Bühne im KV-Saal Liestal.

Die beiden sind seit Frühjahr 2013 ein Paar. Die 29-jährige Schlagersängerin und der 28-jährige Leiter des Dani-Sparn-Orchesters kannten sich jedoch bereits acht Jahre zuvor und waren gute Freunde. «Richtig gefunkt hat es an der Music Night vor anderthalb Jahren», erzählt das Paar. An diesem Anlass hatten sie ihren erstengemeinsamen Auftritt – Sarah-Jane als Sängerin und das Dani-Sparn-Orchester als Bandbegleitung.

Die Leidenschaft zur Musik verbindet die beiden. Sie gönnen sich gegenseitig ihren Erfolg und unterstützen sich. Sarah-Jane als Sängerin und Dani Sparn als Musiker ist laut der Baselbieterin und dem Fricktaler – der nun aber mit seiner Freundin im Oberbaselbiet wohnt – eine «gute Mischung». «Durch die gemeinsamen Auftritte mit Dani und seiner Band vergrössere ich auch mein Musikrepertoire», sagt Sarah-Jane. Trotzdem versuchten die beiden zu vermeiden, allzu oft gemeinsam aufzutreten. «Wir sind beide unabhängige Künstler», meint Dani Sparn.

Frühe Leidenschaft zur Musik

Für beide begann die Leidenschaft für die Musik im Kindesalter. Dani Sparn erlernte im Alter von sechs Jahren das Trompetenspiel. Mit seinem 13-köpfigen Dani-Sparn-Orchester gelang ihm 2006 der Durchbruch. Seither tritt er an grossen Anlässen auf. Sein Metier ist die Unterhaltungsmusik, wofür er Stücke arrangiert, aber auch eigene komponiert. Neben dem Orchester arbeitet er in der Familiendruckerei in Magden.

Sarah-Jane ist in Indien geboren, wurde aber mit sechs Monaten in die Schweiz adoptiert. Schon als kleines Mädchen liebte sie es, zu singen. Sie machte eine Ausbildung zur Coiffeuse – diesen Beruf übt sie auch heute noch aus. In der Schlagerwelt machte sie 2003 an einem Talentwettbewerb auf sich aufmerksam. Seither gibt sie viele Konzerte; 2005 gewann sie mit dem Titel «Einmal hin, einmal her» den Vorentscheid des Grand Prix der Volksmusik und erreichte anschliessend im Finale in Zürich den zweiten Platz. Eine ihrer grössten Errungenschaften war es, an der Europameisterschaft 2008 im St. Jakob-Park die Nationalhymne zu singen.

Sie lieben sich und Hunde

Beide sind grosse Hundeliebhaber – Sarah-Jane hat einen eigenen Hund, und Dani Sparn ist mit einem Blindenhund aufgewachsen. Schon als achtjähriger Junge lief der Trompeter in einem Sponsorenlauf für den VBM. Zudem hatte er in den vergangenen Jahren einige Auftritte zugunsten des Blindenhundvereins. Sein Vater ist seit zehn Jahren Präsident des VBM und war schon etliche Jahren zuvor im Vorstand. Auch Sarah-Jane stand bereits einmal auf der Bühne für den VBM sowie für das Tierheim beider Basel. Generell ist das Paar in der Region aktiv und unterstützt durch seine Musik auch andere gemeinnützige Institutionen.

Beide freuen sich auf den Sonntag: «Es ist schön, vor Ort aufzutreten und damit etwas Gutes zu bewirken.» Benefizkonzerte seien speziell, da man nicht wisse, was man erwarten dürfe. «Im Grunde ist aber jedes Konzert speziell», sagt Dani Sparn, und seine Freundin fügt an: «Es gibt auch Konzerte, die weniger gut laufen, aber dann schätzt man die guten noch mehr.» Da beide neben der Musik berufstätig sind, kommt das Privatleben oftmals zu kurz. Sie sehen es aber nicht als Nachteil an, dass beide aus der Musikbranche sind. «Im Gegenteil», erklärt Dani Sparn, «dadurch haben wir ein besseres Verständnis füreinander». Die Schlagersängerin ergänzt, dass es schön sei zu wissen, «dass nach einem Auftritt jemand auf einen wartet».

Sarah-Jane und Dani Sparn sind Familienmenschen. Ihre Eltern bedeuten ihnen sehr viel. Diese hätten sie von klein an unterstützt und gefördert. Eines ist klar für das Paar: Wenn sie einmal Kinder haben, dann werden sie diese ebenfalls unterstützen, ihre Träume zu verwirklichen. «Heute und morgen wird es aber noch nicht so weit sein», meint Sarah-Jane und lacht. Auch eine Hochzeit stehe in absehbarer Zukunft noch nicht an. Für beide steht aber fest: Heiraten und eine Familie gründen möchten sie gemeinsam.