Baselbiet
Bildungsdirektor erhielt Drohbrief mit Pulver – nicht an SP-Versammlung dabei

Der Baselbieter Regierungsrat Urs Wüthrich hat am Donnerstag einen anonymen Drohbrief mit einem weissen Pulver erhalten. Die Chemiewehr sicherte das Pulver. Verletzt worden sei niemand, teilte die Polizei mit.

Merken
Drucken
Teilen
Der Bildungsdirektor Urs Wüthrich erhielt einen Drohbrief, der weisses Pulver enthält. (Archiv)

Der Bildungsdirektor Urs Wüthrich erhielt einen Drohbrief, der weisses Pulver enthält. (Archiv)

Keystone

SP-Regierungsrat Wüthrich, Vorsteher der Bildungs-, Kultur- und Sportdirektion, habe den Drohbrief am frühen Nachmittag erhalten, hiess es weiter. Wüthrich und fünf weitere Personen, die mit dem Pulver in Kontakt kamen, seien darauf fachgerecht behandelt worden. Die betroffenen Räume seien dekontaminiert und am Abend wieder freigegeben worden.

Worum es sich beim weissen Pulver handelt, war am Donnerstag noch nicht bekannt. Abklärungen wurden eingeleitet. Ergebnisse erwartete die Polizei frühestens am Freitag. Ermittlungen wurden auch in Bezug auf den anonymen Absender aufgenommen. Dieser habe mit straf- und zivilrechtlichen Konsequenzen zu rechnen.

Heute Abend hat die SP Baselland ihre Delegiertenversammlung. Dort sollte nun auch Urs Wüthrich anwesend sein. Wie unser Redaktor vor Ort berichtet, nimmt der Bildungsdirektor aber nicht an der Versammlung teil.